Ein Löffelchen voll Zucker

Über Klosteine und gesellschaftliche Normen

Neulich gegen 18 Uhr eine SMS vom Mitbewohner: „Brauchst du noch was wichtiges aus der Kaufhalle?“ (Ja, hier bei uns im Osten heißt das so!) Ich:“ Ja, nen Klostein. Aber unbedingt den mit den türkisen und weißen Kullern. Da muss was mit Chlor drauf stehen!“ Hab ich mir nix weiter bei gedacht. Bis der Mitbewohner dann letztens irgendwann zu mir sagte: „Ach, ich find’s gar nicht schlimm, dass wir langsam richtige Spießer werden.“ Spießer? What? Hallo, Junge? Ich bin cool, ich fetze voll. Da fiel mir der Klostein wieder ein. Das war essenziell wichtig, abends um 6. Dass da ein frischer Klostein reinkommt, weil, naja, Ordnung muss sein und so.

Aber trotzdem! Spießer? Hallo? Ich trag’ tagsüber roten Lippenstift, höre zuhause laute Musik und das manchmal sogar sonntags (Jaaa, da guckt ihr, was?), hab manchmal den ganzen Tag den
Schlafanzug an, schwänze gern mal die Uni, um 10 Folgen irgendeiner sinnfreien Serie zu gucken und ich esse gern Pommes. In rauen Mengen. Ich bin doch kein Spießer.

Ist mir aber schon schwer gefallen, da jetzt ein paar Sachen aus meinen Vorlieben und Machenschaften rauszupicken, die a) nicht gelogen und b) wenigstens semi-cool sind. Um die Spießer-Etikettierung zu revidieren, hätte ich gern so was geschrieben wie: „Ich trinke am liebsten Wodka Mate (ob warm oder kalt, völlig egal) in den heimischen Clubs kennt man mich mit Namen, ich war schon auf 3 Festivals diesen Sommer und mein größter Wunsch wär es, ne Backpacker-Tour durch Tibet zu machen.“

Eine Kurzbeschreibung von mir würde aber wohl eher lauten: „Achtet akribisch darauf, den Abwaschlappen 2x die Woche zu erneuern, achtet noch akribischer darauf, immer neue Abwaschlappen und Zewa im Haus zu haben, wird gern ausgiebig für ihre Koch- und Backkünste gelobt, kauft leidenschaftlich gern Putzmlttel ein, wird panisch, wenn der Klostein aufgebraucht ist, steht auch am Wochenende schon 7.30 auf und macht am liebsten All Inclusive Urlaube.

Klingt schon spießig. Irgendwie. Aber sind Spießer nicht Leute, die das Lachen verlernt haben? Also laut Wikipedia sind Spießer Leute, die sich stark an gesellschaftlichen Normen orientieren, engstirnig sind und keine Veränderungen in ihrer gewohnten Lebensumgebung mögen. Hmm, also Veränderungen sind jetzt nicht so meins. Aber wer steht schon auf Veränderungen? Als ich zuhause ausgezogen bin, hab ich wochenlang geheult. (Zur Info: Wenn ich mich aus dem Fenster lehne, kann ich Mutti winken!) Aber engstirnig? Nur manchmal. Ganz selten. Wirklich! Aber jetzt: gesellschaftliche Normen sind mir pupsegal! Sollen sie doch alle blöd gucken. Jeder wie er will, was er will, wo er will, mit wem er will! Ich bügle nicht mal unsere Klamotten. Höchstens mal einen Kragen mit dem Glätteisen.

Und weil das auf meiner Spießer-Skala eindeutig das wichtigste Spießer-Indiz wäre, bin ich wohl doch keiner. Oder nur ein kleiner. Oder nur zu einem Drittel. Oder von mir aus auch zu zwei Dritteln.Ach wisst ihr was? Dann sind wir eben ein bisschen spießig. Ich möcht gar nicht mehr die Nächte durchfeiern, oder oh Graus, warme und süße alkoholische Getränke zu mir nehmen müssen. Und ich mag es, wenn die Wohnung sauber ist und ich dann vielleicht #sexyhousewifelike auch noch nen frisch gebackenen Kuchen auf dem Tisch stehen hab.

Da hab ich Spaß dran, das freut mich.

Und solange das so ist, find ich es auch gar nicht schlimm, dass wir jetzt so langsam richtige Spießer werden, mein lieber Mitbewohner.

In diesem Sinne, wünsch ich euch noch einen fancy Sonntagabend.

Eure Maria

2 Comments

  1. Liebe Maria, das ist ein wirklich schöner Text! Mir geht es da ähnlich wie dir. Ich bin gerade mal 24 und kann nicht mal an einer Hausarbeit schreiben, wenn mein Schreibtisch unordentlich ist. Ich stehe jeden Tag 6:00 Uhr auf und am Wochenende spätestens um 7:00 🙂 Ich merke auch, wie ich akribisch versuche alles zu ordnen. Ob das die Wohnung, der Kühlschrank oder der Schreibtisch ist. Backen, kochen, nähen, lesen und stricken… ja das klingt spießig… aber es ist schön. Es ist beruhigend, es ist ein Ausgleich… es macht spaß.Ich bin wirklich froh auf deinen Blog gestoßen zu sein 🙂 Weiter so… Liebe GrüßeChristin, die auch immer in die Kaufhalle geht, weil sie auch aus dem Osten ist 😛

  2. Hallo Maria! Du sprichst mir aus der Seele, mein liebster und ich sind auch so halbe Spießer, schließlich sind wir Reiheneckhausbesitzer 🙂 ich liebe es aber auch manchmal zu sehr so ein bisschen spießig zu sein, musst halt auch mal sein! Wenn ich aber dann mit meine Chucks und meine super coolen Sonnenbrille in meine Auto steige und die Musik laut aufdrehe bin ich es dann wieder keinesfalls! Also bleibt spießig und so zuckersüß wie du bist. Liebste Grüße Anja

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.