Unser Hamburgbesuch mit Löckchenzauber und das neue LÄSSIG Storage System

Erinnert ihr euch an unseren Hamburg-Besuch Anfang Oktober? Julia von Löckchenzauber und ich hatten alles so perfekt geplant. Wir wurden beide zu einem tollen Event von Lässig eingeladen, bei dem das neue Lässig Storage System vorgestellt werden sollte.

Wir wollten am Tag vor dem Event bereits extra früh anreisen, um den Tag noch gemeinsam in Hamburg verbringen zu können. Unsere Töchter sind ja nur wenige Monate auseinander und verstehen sich ganz wunderbar. Wir hatten ein gemeinsames Hotelzimmer und wollten mit den beiden Räuberkindern einen richtigen Mädelsabend verbringen. Unsere Anreise nach Hamburg war zwar lang, aber absolut entspannt und auch unser gemeinsamer Nachmittag war total schön. Wir waren shoppen (sofern man das mit 2 Kleinkindern so nennen kann), wir haben Kuchen und Eis gegessen und viel gelacht.

Zum Abend haben wir uns Essen bei Schweinske geholt und auf dem Zimmer diniert. Da es bei Schweinske zwar Essen zum Mitnehmen, aber kein Plastikbesteck gibt, hatten wir fest vor, uns im Hotel welches zu besorgen. Haben wir natürlich vergessen. Also haben wir Schnitzel mit Pommes, Spaghetti mit Tomatensoße und Frikadelle mit Kartoffeln und Kohlrabigemüse mit kleinen Teelöffeln gegessen, die wir oben im Zimmer gefunden haben. Mit Handtüchern auf den Bettlaken, damit wir nicht in Ketchup und brauner Bratensoße schlafen müssen. Es war tatsächlich ein bisschen wie im Ferienlager. Während wir auf dem Bett saßen und uns halb tot gelacht haben, haben die Kinder ununterbrochen mit dem Ball gespeilt, den das Babymädchen Julia am Nachmittag in einem Spielzeugladen aus dem Kreuz geleiert hatte. Es war so ein schöner Tag. Bis ca. 21 Uhr – als der Schimmerschuh dann  plötzlich aus dem Schlaf heraus anfing zu spucken. Immer wieder. Wir waren alle vier bis ca. 0 Uhr wach, Julia telefonierte ständig mit der Rezeption, um neue Bettwäsche und Handtücher zu organisieren und gegen 1 entschied ich, dass sie so am nächsten Morgen weder zum Event gehen könnte, noch 5h Reisezeit in öffentlichen Verkehrsmitteln auf sich nehmen könnte.

Der Papa musste kommen und uns abholen. Ich war so traurig, dass ich Julia allein lassen musste, nicht beim Event dabei sein konnte und mein Mäuschen so litt. Aber wie das bei Kindern so ist, geht es meist so schnell, wie es kam. Wir verbrachten einen Tag zuhause im Bett und am nächsten Tag war die Maus wieder fit.

Das liebe Team von LÄSSIG hatte natürlich absolutes Verständnis für unsere Situation und so schickten sie uns ein paar Teile der neuen Storage Serie einfach nach Hause, damit ich mir trotzdem selbst eine Meinung bilden konnte. Passte perfekt, denn unser alter Spielzeugsack aus Kraftpapier fiel vor kurzem einer wilden Spielsession von C zum Opfer und die neue Spielzeugtonne passt super zum Rest der Einrichtung.

In der großen Spielzeugtruhe haben wir jetzt das Lego Duplo verstaut. Wir hatten es vorher immer in einem Spielzeugsack, aber den kann sie noch nicht allein öffnen. Seit kurzem hat C ein Ikea Trofast Regal in ihrem Zimmer. Wir wollten schon lange, ein Montessori Regal, in dem all ihre Spielzeuge einfach zugänglich verstaut werden können. Ich habe mich total gefreut, dass es für Trofast auch Regalböden gibt, das Regal ist nämlich total günstig. Die Wickelutensilientasche von LÄSSIG habe ich einfach umfunktioniert, denn sie passt perfekt in das Fach und bietet nun Platz für unsere Waldorfbausteine von Grimms.

Vielen Dank an dieser Stelle an Christine von LÄSSIG und an Eva von Bauchgefühl Kommunikation für eure Unterstützung! Das neue LÄSSIG Storage System findet ihr HIER.

Habt es fein,
eure Maria

Folge mir hier bei Bloglovin

*Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Lässig.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.