Die besten Dips und Saucen zu Fondue und Raclette

Ihr Lieben,

die Festtage stehen vor der Tür und somit auch die gemütlichen Schlemmerabende, an denen man stundenlang gemeinsam am Tisch sitzt und isst und isst und isst. Wir LIEBEN Raclette- und Fondueabende und nachdem ich im letzten Jahr unsere schönsten Ideen für Raclettepfännchen geteilt habe, komme ich heute mit meiner kleinen Rezeptsammlung für die leckersten Saucen und Dips zum Fondue oder Raclette um die Ecke. Vier davon entstehen aus einem Grundrezept – einer easypeasy selbstgemachten Mayonnaise, die ihr danach im Handumdrehen in vier unglaublich köstliche Saucen verwandeln könnt. Wenn ihr dafür keine Zeit habt, nehmt ihr einfach 500 ml fertige Mayonnaise, teilt sie auf Schüsseln auf und habt in noch kürzerer Zeit  vier Saucen auf dem Tisch.

Grundrezept: Gelingsichere selbstgemachte Mayonnaise

Was ihr für ca. 500 ml Mayonnaise benötigt:

  • 2 Eier
  • 400 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 2 EL Senf
  • 2 TL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 2 EL Zitronensaft
  • Etwas Pfeffer

Was ihr tun müsst:

Ihr benötigt für dieses Rezept einen Pürierstab und ein höheres Gefäß. Gebt alle Zutaten bis auf das Öl in euer Gefäß und vermixt alles. Gießt nun das Öl darauf, schaltet den Pürierstab an und zieht ihn langsam nach oben, bis eine homogene Masse entstanden ist. Teilt die fertige Mayonnaise auf vier Schüsseln auf.

Rezept 1: Joppiesauce

Eine würzige Sauce mit Zwiebel, Curry und Gewürzgurke, die der ein oder andere bestimmt vom Pommesstand auf dem Weihnachtsmarkt kennt.

Was ihr für die Joppiesauce benötigt:

  • 1/4 eurer hergestellten Mayonnaise ODER 125 g fertige Mayonnaise
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 Gewürzgurke
  • 1 TL Currypulver
  • 1 EL Ketchup
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Was ihr tun müsst:

Würfelt die Gurke und die halbe Zwiebel sehr (!) fein. Verrührt alle Zutaten und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Verwendet ihr fertige Mayonnaise, müsst ihr noch 1/2 TL Senf und 1 TL Zitronensaft hinzugeben.

Rezept 2: Remoulade

Eine klassische Remoulade, die zu vielen Fischgerichten, aber auch hervorragend zu Fleisch und Gemüse passt.

Was ihr für die Remoulade benötigt:

  • 1/4 eurer hergestellten Mayonnaise ODER 125 g fertige Mayonnaise
  • 2 Gewürzgurken
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Kapern
  • Dill und Petersilie
  • 3 EL Creme Fraiche
  • Salz und Pfeffer

Was ihr tun müsst:

Schneidet die Gewürzgurken und die Zwiebel sehr fein. Hackt die Kapern und und die Kräuter klein. Vermengt alles in einer Schüssel und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Wenn ihr die Mayonnaise nicht selbst herstellt, müsst ihr noch 1 TL Senf und 1/2 TL Zitronensaft hinzugeben.

Rezept 3: Cocktailsauce

Cocktailsauce mit Dill

Ich liebe diese Cocktailsauce zu Fleisch und Garnelen vom Raclettegrill oder aus dem Fondue. Der kleine Schuss Brandy rundet die Sauce perfekt ab – wenn Kinder mitessen, kann er aber natürlich weggelassen werden.

Was ihr für die Cocktailsauce benötigt:

  • 1/4 eurer hergestellten Mayonnaise ODER 125 g fertige Mayonnaise
  • 3 EL Ketchup
  • 1 TL Brandy (nach Geschmack)
  • 2 Spritzer Worcestershire Sauce
  • Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • frischer Dill, gehackt

Was ihr tun müsst:

Gebt die Zutaten in eine Schüssel und verrührt alles. Schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.

Rezept 4: Fruchtiger Curry Dip

Was ihr für den Curry Dip benötigt:

  • 1/4 eurer hergestellten Mayonnaise ODER 125 g fertige Mayonnaise
  • 1 EL Aprikosenmarmelade oder Mangochutney
  • 2 TL Currypulver
  • 3 EL Creme Fraiche
  • Salz und etwas Chili

Was ihr tun müsst:

Verrührt alles Zutaten und schmeckt mit etwas Salz und Chili ab.

Unsere liebste Knoblauchsauce zu wirklich allem

Diese Sauce gibt es bei uns zu jedem erdenklichen Anlass – zum Grillen, zur Pilzpfanne wie vom Weihnachtsmarkt, zu Fondue und zu Raclette und auch als Dip zu Backfisch oder Schwenkkartoffeln

Was ihr benötigt:

  • 100 g Mayonnaise
  • 200 g Creme Fraiche
  • 200 g Saure Sahne
  • 3 – 4 EL Milch
  • 5 Knoblauchzehen
  • Ein Spritzer Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Was ihr tun müsst:

Verrührt alle Zutaten und presst den Knoblauch hinein. Würzt mit Salz und Pfeffer und lasst alles für mindestens eine Stunde durchziehen.

Erdnusssauce

Diese Erdnusssauce bringt etwas Abwechslung auf dem Tisch und passt vor allem hervorragend zu Broccoli, Pilzen und anderem Gemüse aus dem Fondue. Außerdem ist sie komplett vegan.

Was ihr für die Erdnusssauce benötigt:

  • 3 gehäufte EL Erdnussbutter
  • Saft von 1/2 Limette
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1-2 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Rohrzucker
  • 1/2 Dose Kokosmilch

Was ihr dafür tun müsst:

Gebt alle Zutaten außer der Kokosmilch in einen Topf und erwärmt alles kurz. Gebt die Kokosmilch hinzu, rührt alles glatt und genießt die Sauce kalt oder warm.

 

Ich wünsche euch ganz viel Freude bei eurem Raclette- oder Fondueabend. Lasst es euch gut gehen!

Eure Maria

Aus dem Zuckerstübchen: Schokoladenmandeln, Schokotrüffel und gebrannte Nüsse

Ihr Lieben,

fehlen euch noch ein paar Ideen für die bunten Teller an Weihnachten oder sucht ihr noch nach ein paar selbstgemachten Geschenken für Freunde und Familie? Die folgenden Rezepte sind super schnell gemacht und holen euch den Weihnachtsmarkt nach Hause. Verpackt die Leckereien am bestenin hübschen Gläsern und klebt kleine Etiketten darauf, sodass die Beschenkten sofort wissen, was ihr für sie gezaubert habt.

Schokomandeln mit Vanille

Was ihr benötigt:

  • 300 g Mandeln
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g weiße Schokolade
  • 80 g Puderzucker

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober-und Unterhitze vor. Gebt die Mandeln auf ein Blech und röstet sie für ca. 10 Minuten im Ofen. Schmelzt die Schokolade über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle. Achtet bitte penibel darauf, dass KEIN Wasser in die Schokolade gelangt. Sie gerinnt sonst. Beim Schmelzen in der Mikrowelle müsst ihr alle 30 Sekunden umrühren, sonst brennt euch die Schokolade an. Halbiert die Vanilleschote, kratzt das Mark heraus und verrührt es mit der Schokolade. Vermengt nun die Mandeln mit der Schokolade. Siebt danach den Puderzucker in eine Schüssel und gebt die schokolierten Mandeln hinein. Verrührt oder schüttelt solange, bis die Mandeln mit Puderzucker umhüllt sind.

Zimtmandeln

Was ihr benötigt:

  • 300 g Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 80 g Trinkkakao oder Puderzucker

Was ihr tun müsst:

Verfahrt genauso wie bei den Schokomandeln mit Vanille, nur nutzt statt Vanille Zimt und statt weißer Schokolade Vollmilch. Benutzt zum Ummanteln bitte keinen Backkakao, sonst werden die Mandeln zu bitter.

Die leckersten und einfachsten Schokotrüffel

Was ihr für das Grundrezept der Schokotrüffel benötigt:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 25 g Butter
  • 100 ml Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Backkakao

Was ihr zum Aromatisieren eurer Schokotrüffel verwenden könnt:

  • 2 Zweige Rosmarin oder
  • 1 TL Zimt oder
  • 1/2 TL Orangenextrakt oder
  • 1/2 TL Vanilleextrakt oder
  • etwas abgeriebene Tonkabohne

Was ihr tun müsst:

Bringt die Sahne mit Salz und Butter kurz zum Kochen. Zieht den Topf von der Flamme und gebt die Schokolade in Stücken hinein. Lasst alles für 3 Minuten stehen und rührt die Ganache dann glatt. 

Für Orangentrüffel rührt ihr nun etwas Orangenextrakt unter, für Zimttrüffel den Zimt und für Vanilletrüffel etwas Vanille. Wollt ihr super leckere Trüffel mit einem leichten Rosmarin-Aroma machen, lasst ihr zwei Zweige Rosmarin in der Sahne mit aufkochen.

Stellt den Topf mit der Ganache für ca. 2 h kühl. Stecht nun mit einem Teelöffel kleine Kugeln ab und rollt diese in Kakao.

Last Minute Idee für die Bequemen unter uns: Pecan Turtles

Was ihr benötigt:

  • 8 Rollen Rolo (a 8 Stück)
  • 64 Salzbrezeln
  • 64 Pekannusshälften

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vor. Verteilt die Salzbrezeln auf einem Blech und legt auf jede Brezeln ein Rolo. Schaltet den Ofen aus und schiebt das Blech für ca. 3 Minuten in den Ofen. Beobachtet eure Rolos gut, sie sollen nur weich werden, macht zerlaufen.

Sobald ihr sie eindrücken könnt, nehmt ihr das Blech aus dem Ofen und drückt eine Pekannusshälfte in jedes Rolo. So schnell gemacht und doch so lecker!

Gebrannte Nüsse wie vom Weihnachtsmarkt

Was ihr tun müsst:

  • 200 g Nüsse (Mandeln, Cashews, Paranüsse, Macadamias etc)
  • 200 g Zucker
  • 90 ml Wasser
  • 1 TL Zimt
  • Vanille

Was ihr tun müsst:

Gebt Wasser, Zucker, Zimt und Vanille in eine beschichtete Pfanne und lasst alles kurz aufkochen.

Gebt die Nüsse eurer Wahl hinzu und verrührt alles gut. Nun müsst ihr bis zum Schluss weiterrühren. Das ist wichtig, denn durch das Rühren verdunstet das Wasser schneller und die Zuckermasse wird euch nicht zu dunkel. Kocht das Ganze solange bis es beginnt bröckelig und trocken zu wirken. Rührt weiter und lasst den Zucker um die Nüsse herum noch mal kurz karamellisieren. Gebt die Nüsse auf ein Blech und lasst sie abkühlen, bevor ihr sie luftdicht verpackt. In meiner Story findet ihr ein Anleitungsvideo.

Tipp: Cashews sind mir oft zu weich, deshalb röste ich sie für 10 Minuten bei 180 Grad Ober – und Unterhitze im Ofen an, bevor ich sie in die Pfanne gebe. Dann werden sie schön crunchy.

 

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Viele liebe Grüße

Maria

 

Festliche Nussbutter mit Thymian und Knoblauch

Ihr Lieben,

glaubt mir – diese Butter müsst ihr probieren! Ich werde sie in diesem Jahr in die Weihnachtskörbchen für meine Mädels packen – dann können sie sie an Heiligabend zum Frühstück genießen.

Was ihr benötigt:

  • 200 g weiche Butter
  • 1 Schalotte 
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Pekan- oder Walnüsse
  • Salz und Pfeffer
  • 3 Zweige Thymian

Was ihr tun müsst:

Würfelt die Schalotte und presst den Knoblauch. Gebt 100 g Butter in eine Pfanne und lasst sie schmelzen und kurz etwas bräunen. Gebt die Schalotte und den Knoblauch dazu und bratet alles bei mittlerer Hitze für ca. 3-5 Minuten bis alles schön braun und leicht knusprig, aber nicht verbrannt ist. Füllt alles in eine Schüssel und lasst es kurz abkühlen. Röstet die Nüsse ohne Fett in einer Pfanne und hackt sie anschließend klein. Wenn die Nüsse und die braune Butter abgekühlt sind, vermengt ihr alles mit der restlichen Butter, Thymian, Salz und Pfeffer in einer Schüssel und füllt die Butter anschließend in zwei Schnappgläser. Hält sich gekühlt mindestens 1 Woche.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Maria

Ideen und Rezepte für euer spooky Halloween Buffet

Ihr Lieben,

Halloween steht vor der Tür und falls ihr noch nicht wisst, was es auf eurer Party zu essen geben soll oder was ihr mitbringen sollt, habe ich hier einen randvoll gepackten Blogpost mit allerlei Ideen und Rezepten für euch vorbereitet.

Finger Food Snack Bowl

Jedes Jahr füllen wir unsere große Halloween Snackschale mit allerlei Finger Food, das im Laufe des Abends im Vorbeigehen gesnackt werden kann. Die Snacks werden durch orangene Minipaprika (die man auch super mit Frischkäse füllen kann), Wasabinüsse, Wasabi Chips oder andere thematisch passende Knabberten ergänzt.

Halloween Buffet mit spooky Finger Food , Candy Board, Blutbowle, gefüllten Spinneneiern und Laugenkastanien

Würstchen Mumien

Was ihr für die Mumien benötigt:
  • 10 Wiener Würstchen
  • 1 Rolle Blätterteig
Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Halbiert die Würstchen. Rollt den Blätterteig aus, schneidet ihn in 1-2 cm dicke Scheiben und umwickelt die Würstchen damit. Lasst etwas Platz fürs Gesicht der Mumien frei. Die Augen könnt ihr später mit Ketchup aufmalen. Backt sie für ca. 15 Minuten.

Easypeasy Käsesauce zum Dippen

Was ihr für die Sauce benötigt:

  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 500 ml Milch
  • 1 Packung Schmelzkäsescheiben
  • 100 g geriebener Cheddar oder Gouda
  • optional: eingelegte Jalapenos

Was ihr tun müsst:

Schmelzt die Butter in einem Topf und gebt das Mehl dazu. Lasst die Mehlschwitze unter Rühren für 1-2 Minuten braten. Gießt nach und nach die Milch dazu und verrührt alles gut. Gebt die Schmelzkäsescheiben hinein und rührt bis sie sich aufgelöst haben. Gebt nun den geriebenen Käse hinein, lasst ihn schmelzen und würzt mit Salz, Pfeffer und der Flüssigkeit der eingelegten Jalapenos.

Snackplatte mit Fingerfood und (gekaufter) Salsa

Abgetrennte Fingerkuppen (Datteln im Speckmantel)

Was ihr benötigt:
  • Datteln ohne Kern
  • 1-2 Packungen Bacon
Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Halbiert die Baconscheiben und umwickelt jede Dattel mit einer halben Scheibe Bacon. Legt die Datteln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie für ca. 15 Minuten.

Hackbällchen Mumien

Was ihr benötigt:
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Ei
  • 500 g Hack
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Paniermehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Packung Blätterteig
Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Verknetet Hack, Ei, Zwiebel, Knoblauch und Senf und würzt alles mit Salz und Pfeffer.

Formt daraus kleine Hackbällchen. Schneidet den Blätterteig in 1 cm dicke Streifen und umwickelt die Hackbällchen damit. Lasst Schlitze für die Augen frei. Backt sie im Ofen für 15-20 Minuten und malt anschließend rote Augen mit Ketchup darauf.

Würziger Kürbisauflauf

Was ihr benötigt:

  • ½ Hokkaido
  • 500 g Hackfleisch in Bio Qualität
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 150 g geriebener Cheddar
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran (frisch oder getrocknet)
  • Thymian ( frisch oder getrocknet )
  • 1 Baguette

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Wascht und teilt den Hokkaido. Entfernt die Kerne und schneidet aus einem halben Kürbis 2 cm dicke Scheiben oder Spalten. Legt diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, gebt Olivenöl darüber und würzt alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Thymian. Schiebt das  Blech für 30 Minuten in den Ofen.

Schält und würfelt die Zwiebeln. Bratet sie in einer Pfanne mit etwas Olivenöl an und stellt sie dann in einer Schüssel zur Seite. Bratet das Hackfleisch, bis es Farbe angenommen hat. Schält den Knoblauch und presst ihn zum Hack. Würzt mit Salz,  Pfeffer und Majoran. Gebt die Zwiebeln und die gehackten Tomaten zum Hack  und lasst alles für ca. 20 Minuten köcheln. Würzt nun gegebenenfalls noch mal nach, denn die Tomaten-Hackmasse verträgt eine Menge an Gewürzen und Salz.

Füllt alles in eine Auflaufform und legt die Kürbisspalten auf die Tomaten-Hackmasse. Streut den Cheddar und etwas Thymian darüber und überbackt das Ganze für 10 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze, bis der Käse zerlaufen ist. Dazu passt Baguette und ein Klacks Creme Fraiche.

Sweetest Poison

Was ihr für den süß-säuerlichen Cocktail benötigt:

  • 4 cl Rum
  • 2 cl Karamellsirup
  • 7 cl Orangensaft
  • 7 cl Maracujasaft
  • 2  cl Limettensaft
  • Eiswürfel

Was ihr tun müsst:

Gebt alle Zutaten mit etwas Eis in einen Shaker, mixt alles gründlich durch und gebt es in ein Glas mit Eiswürfeln. Garniert den Cocktail mit ein paar Plastikspinnen.

Spider Donuts

Was ihr benötigt:

  • Eine Packung Mini Schokodonuts
  • Weiße Schokolade
  • Gefrierbeutel

Was ihr tun müsst:

Schmelzt die Schokolade über dem Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle.Gebt sie in den Gefrierbeutel und schneidet vorsichtig vorn eine Ecke ab. Malt nun Spinnennetze auf die Donuts und lasst alles aushärten.

Halloween Buffet mit Snack Bowl, Puking Pumpkin, Candy Board und Mett- Fuß

Puking Pumpkin

Eine typische Pinterest Idee, die ohne viel Aufwand umzusetzen ist. Einfach einen Mund in einen kleinen Kürbis schneiden, etwas vom Kerngehäuse nach außen ziehen und Nachos darum verteilen. Dazu passt eine fixe Guacamole.

Halloween Candy Board

Weitere Inspirationen

Auf den Bildern findet ihr noch einige Ideen, zu denen ich kein Rezept aufgeschrieben habe. Das meiste ist selbsterklärend, so z.B. die gefüllten Eier mit Spinnenbeinen aus schwarzen Oliven, die Laugenkastanien, die aus kleingeschnittenen TK Laugenstangen bestehen, die mit Waldmeisterlikör gefüllten Einwegspritzen, Geister Babybels oder der sehr appetitlich anmutende Mett-Fuß 🙂

Morgen folgt noch das Rezept unserer legendären Blut- und Augenbowle.

Ich wünsche euch ganz viel Freude bei eurer Party und freue mich darauf zu sehen, was ihr euch ausgesucht habt!

Habt es fein,

Eure Maria

Cremige Cheddar-Kürbissuppe mit geröstetem Knoblauch und Sucuk

Ihr Lieben,

dieses Rezept ist für alle Kürbisfreunde unter uns, die von den klassischen Kürbissuppen langsam aber sicher ein bisschen gelangweilt sind.

Wir backen den Kürbis und eine ganze Knoblauchknolle (Ja, eine ganze!) im Ofen, weshalb in dieser Suppe einfach der pure, konzentrierte Geschmack steckt. In Kombi mit knusprigen Croutons, leckeren Röstzwiebeln und gebratener Sucuk ist die Suppe ein absolutes Highlight und ich kann euch nur ans Herz legen, sie ganz bald zu probieren.

Was ihr benötigt:

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 1 ganze Knoblauchknolle
  • 150 g geriebener Cheddar
  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • 1 TL Rohrzucker
  • 1 – 2 TL Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 – 4 Stängel Thymian
  • 1 Prise Cayenne Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 200 g Creme Fraiche
  • 4 Scheiben Baguette oder Brot
  • 1 kleine Sucuk oder Chorizo

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 180 Grad  Ober – und Unterhitze vor. Legt Backpapier auf ein Backblech, das spart später Zeit beim Abwaschen. Wascht und viertelt den Kürbis. Befreit ihn von den Kernen und legt die Viertel aufs Blech.  Schneidet von einer Knoblauchknolle den „Deckel“ ab, sodass ihr die einzelnen Zehen später einfach heraus drücken könnt. Wickelt die Knolle in ein Stück Backpapier und legt sie zum Kürbis. Sorgt euch nicht vor „zu viel“ Knoblauch – im Ofen wird er süß, aromatisch und mild und ist von der Intensität nicht mehr mit frischem Knoblauch zu vergleichen. Trust me! Gebt nun etwas Olivenöl über die Kürbisspalten und würzt sie kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Thymian. Backt alles für 45 Minuten.

Schält und schneidet eine Zwiebel in Stücke und bratet sie mit etwas Öl in einem großen Topf an. Gebt den Kürbis aus dem Ofen dazu und drückt die weichen Knoblauchzehen mit in den Topf.  Das geht jetzt ganz einfach. Gießt die Brühe hinein und lasst das Ganze kurz aufkochen, bevor ihr die Suppe mit einem Pürierstab püriert. Gebt den Cheddar dazu und würzt mit Salz , Pfeffer, Paprika, Cayenne Pfeffer , Zitrone und Thymian. Kocht alles noch einmal auf und gebt zum Schluss die Creme Fraiche hinein. Ich hebe mir davon immer etwas zum Garnieren auf.

Um die Suppe zu toppen

Schält und schneidet die zweite Zwiebel in Ringe und lasst diese mit dem Rohrzucker in einer Pfanne karamellisieren. Stellt sie zur Seite. Schneidet die Sucuk  (oder Chorizo) in Scheiben oder Würfel und bratet sie in der Pfanne an. Das Baguette für die Croutons könnt ihr ebenfalls in Scheiben oder Würfel schneiden und zusammen mit Olivenöl und etwas Salz anbraten. Ihr benötigt nur eine Pfanne, da man alles nacheinander braten kann.

Richtet die Suppe auf einem Teller an  und garniert alles mit Creme Fraiche, Zwiebelringen , gebratener Wurst und Croutons.

 

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachkochen und bin gespannt auf euer Feedback!

Eure Maria

Kürbis-Streuselkuchen

Ihr Lieben,

ihr überlegt noch, was ihr am Wochenende backen sollt? Dann probiert unbedingt diesen superschnellen Kürbiskuchen mit Streuseltopping und sündhafter Espresso Glasur aus. Wenn ihr keinen Espresso mögt, könnt ihr auch einfach Milch und etwas Vanilleextrakt oder eine pflanzliche Alternative benutzen. Oder ihr lasst die Glasur weg –  der Kuchen schmeckt auch ohne schon unglaublich gut.

Was ihr für den Teig benötigt:

  • 200 g Kürbispüree (Fürs Rezept HIER klicken. Oder ihr kauft es fertig.)
  • 125 ml Öl
  • 100 ml (Pflanzen)milch
  • 250 g Mehl
  • 125 g brauner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Pumpkin Spice

Was ihr für die Streusel benötigt:

  • 50 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 60 g kalte Butter
  • 1 TL Pumpkin SPice

Für die Glasur:

  • 100 g Puderzucker, gesiebt
  • 3 EL Espresso oder (Pflanzen-)milch

Was ihr tun müsst:

Heizt den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vor. Verrührt Kürbispüree, Milch und Öl mit dem Zucker in einer Schüssel. Gebt die trockenen Zutaten hinzu und rührt sie unter. Fettet eine Auflaufform oder eine rechteckige Backform ein und gebt den Teig hinein.

Verknetet die Zutaten für die Streusel zu einem Teig. Beeilt euch dabei, sodass der Teig nicht zu warm wird. Gebt die Streusel über den Kuchen und backt alles auf mittlerer Schiene für ca. 30-35 Minuten, je nach Größe eurer Form. Vergesst die Stäbchenprobe nicht. Verrührt die Zutaten für die Glasur und gebt sie über den noch warmen Kuchen.

Der Teig ist weich und saftig und die Kombi aus feinporigem Kuchen und knusprigen Streuseln ist ein absolutes Highlight für jeden Kuchenfan! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Maria