Superschnelles Nougat-Sahne-Dessert

Superschnelles Nougat-Sahne-Dessert

Ihr Lieben,

dieses Dessert mache ich immer, wenns schnell gehen muss, nicht aufwändig sein darf und ich trotzdem möchte, dass es was hermacht. Ihr benötigt im Grunde nur zwei Zutaten und es schmeckt einfach jedem!

Was ihr für 4-6 Desserts benötigt:

  • 200 g Nougatschokolade
  • 400 g Sahne
  • Eine Prise Meersalz
  • Süßigkeiten als Deko

Was ihr tun müsst:

Schmelzt die Nougatschokolade über einem Wasserbad und achtet darauf, dass kein Wasser hinein gerät. Lasst das Ganze anschließend ca. 5-10 Minuten abkühlen. Schlagt die Sahne mit einer Prise Salz auf und lasst die flüssige Nougatschokolade kurz bevor die Sahne steif ist, bei laufendem Mixer hineinlaufen. Füllt die Nougatcreme in 4-6 kleine Gläser und stellt sie für mindestens 2-3h kühl. Dekoriert nach Lust und Laune mit verschiedenen Süßigkeiten – oder einfach nur mit ein paar Schokostreuseln.

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen!
Eure Maria

Das allerbeste Focaccia

Das allerbeste Focaccia

Ihr Lieben,

für dieses phänomenale Focacciarezept benötigt ihr vor allem zwei Dinge: Pizzamehl und Zeit. Habt ihr beides nicht, empfehle ich euch eher dieses Rezept.

Der größte Unterschied zum schnelleren Rezept ist die kalte Teigführung mit wenig Hefe über Nacht. Der Teig bekommt so Zeit zu reifen und entwickelt einen wunderbaren Geschmack. Durch das anfängliche Dehnen und Falten des Teigs bekommt er die perfekte Struktur, die Focaccia so unwiderstehlich macht.

Was ihr benötigt:

  • 500 g Pizzamehl oder Mehl Typ 00
  • 400 ml Wasser
  • 1,5 TL Trockenhefe (nicht gehäuft!)
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • Mehr Olivenöl für die Form

Was ihr tun müsst:

Verrührt Hefe, Wasser und Zucker in einem Gefäß und lasst das Ganze für 5 Minuten ruhen. Gebt Mehl, Salz und Olivenöl in eine Schüssel und rührt die Flüssigkeit unter. Vermengt alles grob mit einem Silikonspatel.

Deckt die Schüssel mit einem Tuch ab und lasst den Teig 15 Minuten ruhen. Befeuchtet nun eure Hände und zieht den Teig etwas in die Länge. Faltet ihn übereinander, dreht die Schüssel etwas und wiederholt den Vorgang weitere 3-4x. Lasst den Teig erneut 30 Minuten gehen und wiederholt den Vorgang des Dehnens und Faltens.

Deckt den Teig mit Folie ab und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank. Lasst ihn 12-16 h kalt gehen. Er sollte sich mindestens verdoppelt haben und Blasen werfen.

Legt Backpapier in eine rechteckige Form und gebt ca. 2 EL Olivenöl hinein. Gebt den Teig aus der Schüssel in die Form, zieht ihn etwas in die Länge und deckt ihn mit einem Tuch ab. Lasst ihn nun weitere 2h bei Raumtemperatur gehen.

Heizt den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vor. Gebt reichlich Olivenöl auf den Teig und drückt mit den Fingern Löcher hinein. Schiebt etwas hin und her, sodass der Teig Blasen wirft. Back ihn für 22-25 Minuten im unteren Drittel des Backofens.

Wenn ihr mögt, könnt ihr vor dem Backen noch Oliven, getrocknete Tomaten oder Pesto mit ins Focaccia geben. 

Tipp: Wenn ihr die Gehzeit im Kühlschrank auf bis zu 20h verlängern wollt oder müsst, reduziert ihr die Hefemenge auf 1 TL.

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken!

Eure Maria

Feta-Honig-Creme mit marinierten Oliven

Feta-Honig-Creme mit marinierten Oliven

Ihr Lieben,

ich verspreche euch, das ist die beste Fetacreme aller Zeiten. Wir haben sie am Wochenende zu Ofenkartoffeln gegessen und konnten gar nicht wieder aufhören. Aber auch mit frischem Baguette ist sie super lecker. Solltet ihr keine Oliven mögen, könnt ihr sie auch mit getrockneten Tomaten toppen oder das Topping einfach weg lassen.

Was ihr für die Creme benötigt:

  • 200 g Créme Fraiche
  • 100 g Feta
  • 1 TL Honig
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Olivenöl

Was ihr fürs Oliventopping benötigt:

  • 100 g grüne Oliven (am besten Nocellara Oliven)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Salz

Was ihr tun müsst:

Püriert alle Zutaten für die Creme mit einem Pürierstab und gebt sie in eine kleine Schüssel. Hackt die Hälfte der Oliven grob und vermengt sie anschließend mit den restlichen Oliven, Olivenöl, Chiliflocken, Knoblauch und etwas Salz. Gebt die Mischung über die Fetacreme und serviert frisches Baguette dazu.

Easypeasy Rhabarberkuchen mit Streuseln

Easypeasy Rhabarberkuchen mit Streuseln

Ihr Lieben,

die Rhabarberzeit ist in vollem Gange und ich habe für euch mein Lieblingsrezept dabei. Rhabarber und knusprige, süße Streusel sind ein unschlagbares Frühlingsduo und dieser Kuchen vereint beides perfekt.

Was ihr für den Kuchen benötigt:

  • 200 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 175 ml Pflanzenöl
  • Mark einer Vanilleschote
  • 240 ml Buttermilch 
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Natron
  • 320 g Mehl 
  • 350 g Rhabarber

Was ihr für die Streusel benötigt:

  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker 
  • 1 Prise Salz

 

 

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettet eine Back- oder Auflaufform (ca. 20x30cm) gründlich ein. Wascht und putzt den Rhabarber. Sind eure Stangen sehr dick, solltet ihr sie schälen. Schneidet den Rhabarber anschließend in kleine Stücke. Verknetet die Zutaten für die Streusel und stellt sie in den Kühlschrank. Kalte Streusel behalten ihre Form besser und verlaufen nicht.

Gebt den braunen Zucker, Eier und Öl in die Schüssel eurer Küchenmaschine und mixt alles, bis sich der Zucker beinahe gelöst hat. Gebt Salz, das Mark der Vanilleschote und die Buttermilch hinzu und rührt alles unter. Siebt Mehl und Natron hinein. Gebt den Teig in eure gefettete Form, verteilt den Rhabarber darüber und toppt das Ganze mit den Streuseln. Backt den Kuchen ca. 35-40 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen, je nach Beschaffenheit eurer Form kann der Kuchen unter Umständen etwas länger brauchen.

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken!
Eure Maria

 

 

 

Ham & Cheese Croissant Auflauf

Ham & Cheese Croissant Auflauf

Ihr Lieben,

dieser Croissant Auflauf wird eins der Highlights bei unserem diesjährigen Osterbrunch sein. Er ist schnell gemacht, absolut unkompliziert und lässt sich super vorbereiten. Ich lasse ihn ungebacken im Kühlschrank bis ich ihn benötige und schiebe ihn einfach kurz vorm Eintreffen der Gäste in den Ofen.

  • 4-6 Croissants
  • 3 Eier
  • 150 ml Sahne
  • 150 g Bergkäse
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 150 g dünn geschnittener Kochschinken
  • 1 Mozzarella
  • 50 g Butter
  • Schnittlauch
  • 1 Knoblauchzehe

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Hackt den Thymian und den Rosmarin fein und gebt die Kräuter mit den Eiern, Sahne, Salz und Pfeffer in eine große Schüssel. Verrührt alles. Viertelt die Croissants und dippt sie nacheinander in die Eiermischung. Legt sie in eine Auflaufform. Schneidet den Bergkäse in Stücke und steckt ihn zwischen die Croissants. Rollt den Kochschinken in Röschen und steckt auch ihn in die Zwischenräume. Reibt oder zupft den Mozzarella und toppt den Auflauf damit. Deckt die Form mit Alufolie ab und backt alles für 15 Minuten. Entfernt die Alufolie und backt alles für weitere 10 Minuten oder bis der Käse komplett geschmolzen ist.

Schmelzt die Butter, hackt den Schnittlauch und presst den Knoblauch und vermengt alles miteinander. Streicht die Croissants nach dem Backen mit der Kräuterbutter ein und serviert den Auflauf warm.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen!
Eure Maria

Möhrenbutter – der perfekte Aufstrich für den Osterbrunch!

Möhrenbutter – der perfekte Aufstrich für den Osterbrunch!

Ihr Lieben,

ich liege euch seit Jahren damit in den Ohren, aber ich liebe diese Butter sooo so sehr. Ich mag Möhren eigentlich nicht mal sonderlich gern, aber in Kombi mit Butter, der leichten Schärfe der Sweet Chili Sauce und dem Honig ist das wirklich eine unglaublich leckere Geschichte. Die Rezeptidee dazu habe ich von unserem Freund Paul.

Das Beste an der Möhrenbutter: In einem schönen Schraubglas lässt sie sich super verschenken!

Was ihr benötigt:

  • 250 g weiche Butter
  • 4 mittelgroße Möhren, fein gerieben (ca. 250-300 g)
  • 1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
  • 5 EL Sweet Chili Sauce
  • 1 TL Honig
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

 

Was ihr tun müsst:

Dünstet die geriebenen Möhren und die Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl an, bis sie weich sind. Gebt Chilisauce, Honig, Salz und Pfeffer hinzu. Gebt die Mischung in eine Schüssel und lasst sie vollständig abkühlen. Vermengt anschließend alles mit der weichen (nicht flüssigen!) Butter und füllt es in Gläser um. Fertig! Die Butter hält sich im Kühlschrank ca. 1 Woche. Ansonsten lässt sie sich auch super im Glas einfrieren.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen und Verschenken!

Eure Maria