Rezept: Easypeasy Thai-Nudelsuppe

Rezept: Easypeasy Thai-Nudelsuppe

Ihr Lieben,

heute hab ich ein Rezept für euch, das wir schon Ewigkeiten lieben und kochen. Es ist auch unter der Woche in 20 Minuten gekocht, ihr könnt es beliebig abwandeln und auch die Menge je nach Personenanzahl unkompliziert variieren. Es ist quasi ein einfaches Thai-Curry, nur essen wir es der Einfachheit halber als Suppe.

Was ihr für 4 Portionen benötigt:

  • 1-2 EL rote Currypaste (Die bekommt ihr mittlerweile in jedem großen Supermarkt oder im Asiamarkt. Sie kostet um die 2€ und hält sich ewig!)
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 800 ml Brühe
  • 1 EL geriebenen Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • Saft einer Limette
  • Salz oder Sojasauce zum Würzen
  • 250 g feine Reisnudeln (Gibt’s im Asiamarkt.) oder Glasnudeln
  • optional: 200 g Hühnerinnenfilets
  • optional: frische halbierte Champignons, Zuckerschoten, Möhrenscheiben, Broccoliröschen
  • optional als Topping: Koriander, Lauchzwiebeln, frische Chilli

Was ihr tun müsst:

Gebt etwas Öl in einen großen Topf und bratet die Currypaste bei mittlerer Hitze etwas an. Sie soll keine Farbe bekommen, sich aber etwas auflösen. Gebt den Knoblauch und Ingwer hinzu. Löscht alles mit der Brühe ab und lasst das Ganze kurz kochen. Gebt die Kokosmilch hinzu und würzt mit Limette und Salz (oder Sojasauce). Wenn ihr schärfe-empfindlich seid, testet es erstmal mit einem Esslöffel Currypaste.

Gebt die Reisnudeln in eine Schüssel und übergießt sie mit reichlich kochendem Wasser. Rührt nach einigen Minuten gründlich um und wartet, bis die Nudeln bissfest gegart sind (Dauert um die 8-10 Minuten). Gießt sie durch ein Sieb ab. Wenn ihr die Nudeln in der Suppe gart, lauft ihr Gefahr, dass sie matschig werden und sie die gesamte Flüssigkeit der Suppe aufsaugen. 

In der Zwischenzeit könnt ihr in der Currybrühe garen, wonach ihr Lust habt. Kleine Hühnchenfilets, Gemüse oder auch z.B. Garnelen. Passt nur auf, dass ihr das Gemüse nicht zu lange gart, es soll schön bissfest bleiben. Ein paar Minuten reichen meist aus.

Ihr könnt die Suppe aber auch nur mit den Nudeln als Einlage essen. Das schmeckt auch super.

Gebt also zum Schluss die Nudeln in die Suppe und toppt eure Portionen mit gehacktem frischen Koriander, Lauchzwiebeln und für Schärfeliebhaber mit frischer Chilli.

Und fertig…

Das Rezept ist wirklich in kurzer Zeit gekocht und eins der Gerichte, für das ich die Grundzutaten immer im Haus habe. Ihr müsst sie unbedingt probieren, wenn ihr gern Thai-Food esst und nicht viel Zeit zum Kochen habt. Das Rezept ist auch für Kochanfänger super geeignet und ihr könnt die Suppe am nächsten Tag in einem Schraubglas hervorragend mit auf Arbeit nehmen. Quasi ein absoluter Allrounder 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen.

Viele liebe Grüße,

Eure Maria 


Rezept: Asiatischer Glasnudelsalat

Rezept: Asiatischer Glasnudelsalat

Ihr Lieben,

ihr habt immer wieder drum gebeten und gestern habe ich es endlich geschafft, beim Kochen die Zutaten für meinen Glas- oder Reisnudelsalat abzumessen! Wieviel Gemüse ihr hineingebt, ist komplett euch überlassen, seid fantasievoll und probiert euch aus.

Was ihr für das Dressing des Glasnudelsalates benötigt:

  • Saft einer Limette
  • 1-2 Knoblauchzehen, gepresst
  • Ein daumengroßes Stück Ingwer, gerieben
  • 1 TL Sambal Oelek oder eine halbe rote Chillischote, fein gehackt
  • 1 TL  Zucker
  • 8 EL Sojasauce
  • 2 EL Sesamöl, alternativ Sonnenblumenöl

Was ihr für den Glasnudelsalat benötigt:

  • 250 g Glasnudeln oder feine Reisnudeln, nach Anweisung gekocht
  • 1/2 Gurke, gestiftelt
  • 2 Möhren, gehobelt oder geraspelt
  • 2 Handvoll Sojasprossen
  • Eine halbe Mango, in Streifen geschnitten
  • 1/2 Bund Koriander, fein gehackt
  • 2 Frühlingszwiebeln in feinen Ringen
  • Eine Handvoll Erdnüsse, fein gehackt
  • optional: 200 g Rinderhack, scharf angebraten und mit Sojasauce, Limettensaft und Ingwer gewürzt

Was ihr tun müsst:

Verrührt alle Zutaten des Dressings und gebt die Nudeln hinzu. Gebt nun das geschnittene Gemüse hinein und lasst alles für 1-2h durchziehen. Garniert den Salat mit Erdnüssen und – falls ihr mögt – Koriander.

 

Viel Freude beim Nachkochen.
Habt es fein,

eure Maria!

Thai Fondue

Thai Fondue

Ihr Lieben,

ihr habt Lust auf einen geselligen Abend, aber Raclette und das klassische Fondue sind euch zu fettig und außerdem habt ihr keine Lust auf den Gestank in der Wohnung? Dann ist Thai Fondue genau das Richtige für euch. Ursprünglich gehört auch hier eine Grillplatte dazu, die ist meiner Meinung nach aber gar nicht nötig. Wir nutzen ein elektrisches Fondue und die Basis bildet hier eine kräftige Kokosbrühe, in der dann allerlei Leckereien gegart werden. Das Gemüse bleibt dabei wunderbar knackig und bissfest.

Kokosbrühe

Was ihr für die Brühe benötigt:

  • Zwei Dosen Kokosmilch
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL rote Currypaste
  • Ein daumengroßes Stück Ingwer, geschält und gerieben
  • Zwei Stängel Zitronengras, mehrfach mit der Rückseite eines Messers angeschlagen
  • Zwei Knoblauchzehen, gepresst
  • Den Saft einer Limette
  • 2-3 EL Sojasauce

Was ihr tun müsst:

Erhitzt alles im Fonduetopf und lasst die Brühe 15 Minuten leicht köcheln. Kurz bevor es losgeht und alle am Tisch sitzen, entnehmt ihr die festen Zutaten.

Zutaten, die ihr in der Brühe garen könnt:

Gemüse

  • Pak Choi
  • Möhre, mit dem Sparschäler in Streifen gehobelt
  • Zuckerschoten
  • Babymais
  • Champignons, halbiert
  • Shitakepilze
  • Sojasprossen

Fisch und Fleisch

  • Garnelen
  • Lachs, gewürfelt
  • Entrecote, vom Fleischer in ganz dünne Scheiben geschnitten
  • Hackbällchen, gewürzt mit Knoblauch, Sojasauce, gehacktem Zitronengras und Ingwer

Dazu reichen wir Reis und verschiedene Saucen. Jeder gibt etwas in den Fonduetopf und isst die gegarten Zutaten dann zusammen mit Reis, etwas Kokosbrühe und dazu die Dips.

Korianderdip

Was ihr für den Korianderdip benötigt:

  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Wasser
  • Ein halbes Bund Koriander, fein gehackt
  • Eine kleine Chilischote, entkernt und fein gehackt
  • Saft einer Limette
  • Was ihr tun müsst:

Alles verrühren und eine halbe Stunde ziehen lassen.

Sesammajo

Ihr benötigt:

  • 2 EL Sesam
  • 5 EL Majonaise
  • Saft einer halben Limette
  • 1-2 TL Sojasauce

Was ihr tun müsst:

Röstet den Sesam in einer Pfanne an, bis er Farbe annimmt. Verrührt alles miteinander.

Erdnusssauce

Das Rezept für meine liebste Erdnusssauce findet ihr HIER.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Viele liebe Grüße

Eure Maria