Thai Fondue

Ihr Lieben,

ihr habt Lust auf einen geselligen Abend, aber Raclette und das klassische Fondue sind euch zu fettig und außerdem habt ihr keine Lust auf den Gestank in der Wohnung? Dann ist Thai Fondue genau das Richtige für euch. Ursprünglich gehört auch hier eine Grillplatte dazu, die ist meiner Meinung nach aber gar nicht nötig. Wir nutzen ein elektrisches Fondue und die Basis bildet hier eine kräftige Kokosbrühe, in der dann allerlei Leckereien gegart werden. Das Gemüse bleibt dabei wunderbar knackig und bissfest.

Kokosbrühe

Was ihr für die Brühe benötigt:

  • Zwei Dosen Kokosmilch
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL rote Currypaste
  • Ein daumengroßes Stück Ingwer, geschält und gerieben
  • Zwei Stängel Zitronengras, mehrfach mit der Rückseite eines Messers angeschlagen
  • Zwei Knoblauchzehen, gepresst
  • Den Saft einer Limette
  • 2-3 EL Sojasauce

Was ihr tun müsst:

Erhitzt alles im Fonduetopf und lasst die Brühe 15 Minuten leicht köcheln. Kurz bevor es losgeht und alle am Tisch sitzen, entnehmt ihr die festen Zutaten.

Zutaten, die ihr in der Brühe garen könnt:

Gemüse

  • Pak Choi
  • Möhre, mit dem Sparschäler in Streifen gehobelt
  • Zuckerschoten
  • Babymais
  • Champignons, halbiert
  • Shitakepilze
  • Sojasprossen

Fisch und Fleisch

  • Garnelen
  • Lachs, gewürfelt
  • Entrecote, vom Fleischer in ganz dünne Scheiben geschnitten
  • Hackbällchen, gewürzt mit Knoblauch, Sojasauce, gehacktem Zitronengras und Ingwer

Dazu reichen wir Reis und verschiedene Saucen. Jeder gibt etwas in den Fonduetopf und isst die gegarten Zutaten dann zusammen mit Reis, etwas Kokosbrühe und dazu die Dips.

Korianderdip

Was ihr für den Korianderdip benötigt:

  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Wasser
  • Ein halbes Bund Koriander, fein gehackt
  • Eine kleine Chilischote, entkernt und fein gehackt
  • Saft einer Limette
  • Was ihr tun müsst:

Alles verrühren und eine halbe Stunde ziehen lassen.

Sesammajo

Ihr benötigt:

  • 2 EL Sesam
  • 5 EL Majonaise
  • Saft einer halben Limette
  • 1-2 TL Sojasauce

Was ihr tun müsst:

Röstet den Sesam in einer Pfanne an, bis er Farbe annimmt. Verrührt alles miteinander.

Erdnusssauce

Das Rezept für meine liebste Erdnusssauce findet ihr HIER.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Viele liebe Grüße

Eure Maria

 

 

 

 

 

 

3 Comments

  1. Hallo Maria,

    das ist so eine tolle Idee 🙂 verstehe ich es richtig, dass die Zutaten nicht aufgespießt werden? Jeder wirft ein paar Zutaten in den Topf und fischt es dann wieder raus? Es kann das also sein, dass wenn ich ein Hackbällchen in den Topf werfe, dass es dann hinterher auch auf meinem Teller landet?

    Viele liebe Grüße, Sarah

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.