Sommerrollen

Zum EM-Achtelfinale der deutschen Elf vorletzte Woche gab es bei uns ein DIY Sommerrollen Buffet. Alles stand bereit und jeder durfte nach Gusto seine Sommerrollen befüllen. Jetzt bin ich endlich dazu gekommen, es für euch abzutippen.


So geht’s:

Was ihr für die Rollen braucht:

Reispapier (Gibt’s im Asiamarkt für ca. 3€/100 Blatt!)
In Steifen oder Stifte geschnittenes Gemüse, z.B. Möhren, Gurke, Eisbergsalat, Champignons, Staudensellerie, Sojasprossen
Frischen Koriander
Geröstete Erdnüsse oder Cashewkerne
Gerösteten Sesam (optional)

Für die Erdnusssoße:

2 gehäufte EL Erdnussbutter
Saft 1/2 Limette
1 Knoblauchzehe, gepresst
1/2 fein gewürfelte Zwiebel
1-2 EL Sojasauce
Etwas Rohrzucker
Etwas Sambal Oelek
1/2 Dose Kokosmilch

Was ihr tun müsst:

Zwiebel und Knobi in Olivenöl glasig dünsten. Erdnussbutter hinzugeben. Alle Zutaten außer der Kokosmilch hinzugeben. 2-3 min köcheln lassen. Kokosmilch hinzu, glattrühren und nicht mehr kochen lassen.

Für die Koriandersoße:

4 EL Sojasoße
1/2 Bund Koriander, gehackt
Saft einer Limette
1 Knobizehe, gepresst
1 Chilischote
1/2 TL Rohrzucker

Was ihr tun müsst:

Die Sojasoße mit dem gehackten Koriander, dem Saft einer Limette, dem Rohrzucker, einer gepressten Knobizehe und einer fein gehackten Chilischote verrühren. (Ich nehme je nach Schärfe nur ein kleines Stück, aber sie muss rein!).

Für das Fleisch:

300g Hühnerbrust
5 EL Sojasoße
1 daumengroßes Stück Ingwer, gerieben
2 Knobizehen, gepresst

Was ihr tun müsst:

Aus allen Zutaten eine Marinade herstellen. Die Hühnerbrüste vierteln und 3-4h marinieren. In etwas Öl in der Pfanne braten. Wenn das Fleisch nach dem Braten etwas abgekühlt ist, in kleine Stücke schneiden.

Für die Omelettestreifen: (optional, z.B. falls Vegetarier dabei sind)

3 Eier
Etwas Fischsoße oder Sojasoße
Etwas Milch

Was ihr tun müsst:

Alles verrühren, in Öl braten, wenden und anschließend in dünne Streifen schneiden.

Und nun wird gerollt:

Ein feuchtes Geschirrhandtuch auf den Tisch legen, einen großen Teller mit Wasser aufstellen und das erste Blatt Reispapier hinein legen. Wenn es weich ist, herausnehmen und auf das Handtuch legen.

Füllt nun in die Mitte Gemüse nach Belieben, Fleisch, Omelettestreifen, ein paar Erdnüsse und ggf. etwas Sesam und gebt einen Teelöffel der Koriandersoße dazu, denn ohne wird es mir zu trocken.

Ich lege immer als erstes ein paar schöne Korianderblätter auf das Reisblatt, das sieht dann besonders hübsch aus.

Die Gemüsestifte müssen übrigens unbedingt alle in einer Richtung liegen, sonst stechen sie durchs Papier.

Dann rollt ihr die obere Seite nach unten, dann die Seiten ein und zum Schluss zieht ihr die untere Seite über die anderen. Kann man sich auch auf Youtube (Suchbegriff: summer rolls) angucken und nach ein paar Rollen hat man es eigentlich raus.

Die Erdnusssoße ist quasi der Dip und sie schmeckt einfach himmlisch.

Ich wünsche euch gutes Gelingen!
Liebe Grüße
Maria

5 Comments

  1. Was für einen wunderschönen Blog du hast! :)da werde ich zukünftig nichts mehr verpassen. Ich bin ganz neu in der Bloggerwelt, und würde mich ganz sehr freuen wenn du vielleicht mal vorbei schaust. Bei mir geht es hauptsächlich ums kochen, und einen gesunden Lebensstil.Ganz viele liebe Grüße, Chiara :-)http://kochtoepfchen.blogspot.de/

  2. Das sieht wunderbar lecker aus!Brätst Du die Rollen danach an? Ich hab es mal ohne probiert, da ich in einem Rezept gelesen habe, Braten wäre unnötig. Bei mir sind sie aber weich und klitschig geblieben, da hab ich sie Gebraten. War okay, ist aber ziemlich auseinandergefallen alles.HILFE! 🙂

    1. Hallo,nein, Sommerrollen brät man nicht an. Die sind so "glitschig" :)Dafür aber megagesund, kalorienarm und fix gemacht. Ich finde sie superlecker, aber die Konsistent ist gewöhnungsbedürftig – stimmt!Im Asia-Markt gibt es verschiedene Sorten Reispapier – welches für frittierte Rollen und welches für diese Sommerrollen.Wenn du das andere kaufst, fällt auch nichts auseinander.Liebe GrüßeMaria

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.