It’s game day! Rezepte für eure Super Bowl Party

It’s game day! Rezepte für eure Super Bowl Party

Ihr Lieben, 

eine aufregende Football Season neigt sich dem Ende zu und das heißt, der Super Bowl steht vor der Tür. Seit 5 Jahren schmeißen wir passend dazu eine kleine Party und heute komme ich endlich dazu, unsere absoluten Must haves mit euch zu teilen.

Sloppy Joes mit knackigem Cole Slaw

 

Sloppy Joes sind Burger Buns gefüllt mit einer leckeren Paprika-Fleisch-Sauce – und in unserem Fall knackigem Cole Slaw.

Was ihr benötigt:

  • 500 g gemischtes oder veganes Hack
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 150 g Ketchup (gern zuckerreduziert)
  • 2 TL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 200 ml Wasser
  • Öl
  • 6 Burger Buns

Was ihr tun müsst:

Bratet das Hack in einer Pfanne mit etwas Öl braun an und gebt anschließend Paprika, Zwiebel und Knoblauch hinzu. Lasst alles 5 Minuten rösten und würzt anschließend mit Salz und Pfeffer. Rührt Ketchup, Wasser und Senf unter und lasst es für ca. 20 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln. Lässt sich super vorbereiten und wieder aufwärmen.

Erwärmt die Buns kurz vorm Essen. Ich stelle die Pfanne mit der Hacksauce und eine große Schüssel Cole Slaw auf den Tisch und jeder kann sich seinen Sloppy Joe selbst füllen.

 

Cole Slaw

 

Was ihr benötigt:

  • 1/2 Weißkohl
  • 1/2 Apfel
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 150 g Mayonnaise
  • 150 ml Buttermilch
  • 2 TL Senf
  • 1,5 TL Salz 
  • Pfeffer
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • evtl. Kräuter- oder Selleriesalz

Was ihr tun müsst:

Reibt Weißkohl. Möhren, Zwiebel und Apfel in feine Streifen und gebt alles in eine große Schüssel.

Verrührt Mayonnaise, Buttermilch, Senf, Zucker, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kräutersalz zu einem Dressing und gebt es über das Gemüse.

Knetet den Cole Slaw mit den Händen kräftig durch, um die Struktur des Kohls zu brechen. So kann euer Dressing richtig ins Gemüse einziehen. Lasst den Cole Slaw vor dem Servieren mindestens 2-3h durchziehen.

Pretzel Bites mit Käsesauce

 

Was ihr benötigt:

  • 1 Packung Laugenstangen aus dem Tiefkühlfach
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • 500 ml Milch
  • 250 g  Schmelzkäsescheiben (Chester)
  • 100 g Gouda (gerieben)
  • optional: 2 EL kleingeschnittene Jalapenos aus dem Glas und 2 EL der Flüssigkeit

Was ihr tun müsst:

Schmelzt die Butter in einem kleinen Topf und gebt das Mehl hinzu. Verrührt alles und gebt nach und nach die Milch hinein. Bringt alles zum Kochen und rührt solange, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.  Reißt den Schmelzkäse in Stücke und rührt ihn nach und nach unter. Gebt nun den geriebenen Käse hinein und lasst ihn unter ständigem Rühren schmelzen. Würzt die Käsesauce mit Salz, Pfeffer und Jalapenos.Ihr könnt die Sauce am Vortag vorbereiten und kurz vorm Servieren im Topf oder der Mikrowelle wieder verflüssigen.

Für die Pretzel Bites:

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Lasst die Laugenstangen ca. 30 Minuten antauen und schneidet sie anschließend in mundgerechte Stücke. Verteilt sie auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen und backt sie für ca. 10-12 Minuten.

 

 

Die besten Schokoladen Cupcakes (12 Stück)

 

Was ihr für den Teig benötigt:

  • 150 g Mehl
  • 50 g Backkakao
  • 1 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 200 g Zucker
  • 100 g Öl
  • 1 großes Ei
  • Vanille
  • 150 g Buttermilch
  • 100 ml heißes Wasser (oder 50 ml heißes Wasser und 50 ml Espresso)

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vor und legt Papierförmchen in eine Muffinform. Siebt Mehl, Kakao, Natron und Salz in eine große Schüssel. Gebt den Zucker hinzu. Verrührt Öl, das Ei, Vanille und Buttermilch in einer kleineren Schüssel und gebt Wasser und Espresso hinzu.

Den Espresso schmeckt ihr am Ende nicht raus, er unterstreicht den ultraschokoladigen Geschmack jedoch unfassbar gut. Solltet ihr darauf verzichten wollen, nehmt ihr einfach 100 ml heißes Wasser. Rührt die flüssigen Zutaten mit einem Rührbesen unter die trockenen Zutaten und füllt den Teig in eure Muffinform. Backt die Cupcakes für 16-18 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!

 

Was ihr für das Frosting benötigt:

  • 125 g Butter , zimmerwarm
  • 150 g Puderzucker
  • 30 g Backkakao
  • Etwas Vanillextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Sahne oder Milch
  • 70 g Frischkäse
  • 1-2 TL Milch
  • 2 TL Puderzucker, gesiebt

Was ihr tun müsst:

Mixt in einer Schüssel die Butter für ca. 2 Minuten luftig auf. Siebt Puderzucker und Kakao hinein und gebt Vanille, Sahne und Salz hinzu. Verrührt alles für ca. 1 Minute auf niedriger Stufe eures Mixers und schlagt es anschließend auf hoher Stufe für 3 Minuten cremig auf. Schneidet die Kuppeln eurer Cupcakes mit einem Messer ab, falls sie zu hoch sind und bestreicht die Cupcakes anschließend mit dem Frosting.

Rührt nun den Frischkäse mit Milch und Puderzucker cremig, füllt die Creme in einen Spritzbeutel und spritzt die weißen Streifen des Footballs auf das Schokofrosting.

 

Loaded Nachos

 

Was ihr benötigt:

  • 1 Packung Wraps (oder falls ihr keine Lust zum Selbermachen habt – eine Tüte Nachos)
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, mexikanische Gewürzmischung
  • 2 Limetten
  • 250 g gemischtes oder veganes Hack
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1/2 Dose gehackte Tomaten
  • 100 g Creme Fraiche, cremig gerührt und  mit etwas Salz gewürzt
  • 200 g Packung Cherrytomaten, halbiert
  • 150 g geriebenen Cheddar
  • 2 Lauchzwiebeln , in Ringen 
  • optional: 1/2 Bund Koriander, Avocado, Jalapenos

Achtelt eine Packung Wraps, bestreicht sie mit Olivenöl und würzt sie mit Salz. Backt sie für ca. 10-12 Minuten bei 200 Grad Ober-Unterhitze im Ofen. wendet sie nach der Hälfte der Zeit und achtet darauf, dass sie nicht zu dunkel werden. Bratet in der Zwischenzeit 250 g gemischtes  oder Veganer Hack mit einer Zwiebel und einer Knoblauchzehe in etwas Öl braun an. Würzt mit Salz, Pfeffer und 1 TL mexikanischer Gewürzmischung und gebt 1/2 Dose gehackte Tomaten hinzu. Lasst das Ganze für 5-10 Minuten weiterbraten.

Bereitet aus den halbierten Cherrytomaten, der zweiten Zwiebel, einer gepressten Knoblauchzehe, dem Saft einer Limette, Salz, Pfeffer und optional einer Handvoll Koriander eine Tomatensalsa zu, indem ihr einfach alles in einer Schüssel vermengt. Gebt nun den Käse auf die Tortillas, schaltet den Grill eures Backofens an und gebt die Tortillas in den Ofen bis der Käse geradeso geschmolzen ist. Bleibt in Sichtnähe, sie werden schnell zu dunkel. Das Ganze toppt ihr jetzt mit dem gebratenen Hack, eurer Salsa, der Creme Fraiche, ein paar Lauchzwiebelringen und Jalapenos aus dem Glas. Falls ihr mögt, könnt ihr auch noch eine Avocado würfeln und darauf verteilen.

 

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Vorbereiten und Football schauen!

Eure Maria

 

Festliche Apfel-Zwiebel-Butter mit Bacon

Festliche Apfel-Zwiebel-Butter mit Bacon

Ihr Lieben,

ich liebe es, kleine Aufmerksamkeiten aus meiner Küche zu verschenken und ein schönes Glas Brotaufstrich ist die perfekte Alternative für alle, die nicht so gern Süßigkeiten oder Plätzchen mögen.

Letztes Jahr haben wir diese festliche Nuss-Butter gemacht und in diesem Jahr gesellt sich eine fruchtige Apfel-Zwiebel-Butter mit Bacon und Knoblauch zu unserer Rezeptsammlung hinzu.

Was ihr für 2 kleine Gläser benötigt:

  • 200 g Butter
  • 1 Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Apfel
  • Salz und Pfeffer
  • 3 Zweige Thymian
  • optional: 50 g Bacon 

 

Was ihr tun müsst:

Würfelt die Zwiebel und den halben Apfel, schneidet optional den Bacon in kleine Stücke und presst den Knoblauch. Gebt 100 g Butter in eine Pfanne und lasst sie schmelzen und kurz etwas bräunen. Gebt die Zwiebel und den Apfel (und optional den Bacon) dazu und bratet alles bei mittlerer Hitze für ca. 3-5 Minuten, bis alles schön braun und leicht knusprig, aber nicht verbrannt ist. Gebt kurz vor Schluss den Knoblauch hinzu. Füllt alles in eine Schüssel und lasst es kurz abkühlen. Vermengt es mit der restlichen Butter, Thymian, Salz und Pfeffer in einer Schüssel und füllt die Butter anschließend in zwei Schnappgläser. Die Butter hält sich gekühlt mindestens 1 Woche.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken!
Viele liebe Grüße

Maria

 

 

In der Plätzchenbäckerei: Pfefferkuchen

In der Plätzchenbäckerei: Pfefferkuchen

„Ich weiß nicht, wann Weihnachten woanders beginnt. Hier in Bullerbü beginnt Weihnachten jedenfalls mit dem Tag, an dem wir Pfefferkuchen backen. Dann haben wir fast genausoviel Spaß wie Heiligabend. […] Und unsere beste Pfefferkuchenform stellt (..) ein Schweinchen dar.“ (Wir Kinder aus Bullerbü, Astrid Lindgren)

Dieses Pfefferkuchen-Rezept ist für mich der Inbegriff von Weihnachten und ich freue mich jedes Jahr darauf, sie zu backen. Wenn ich sie bemalen möchte, lasse ich das Backpulver weg – dann behalten sie nämlich ihre schöne Form besser.

Was ihr benötigt:

  • 400 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 150 g Zuckerrübensirup
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver (optional)

Was ihr tun müsst:

Verknetet den Teig und stellt ihn anschließend 1 Stunde kalt. Knetet noch mal gut durch, rollt ihn aus und stecht Plätzchen daraus aus. Backt sie bei 170 Grad Ober- und Unterhitze um die 12 Minuten. 

Viel Freude beim Backen!

Eure Maria

In der Plätzchenbäckerei: Pistazienkränze, Marillenhupferl & Nougattaler

In der Plätzchenbäckerei: Pistazienkränze, Marillenhupferl & Nougattaler

Hohoho!

Heute habe ich eine neue Fuhre Plätzchen für euch dabei.

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Backen dieser Leckereien.

Pistazienkränze

Was ihr für den Teig benötigt: 

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • Eine Prise Salz

Was ihr außerdem benötigt:

  • 150 g Pistazienaufstrich (oder Kokos-, Karamell-, Haselnussaufstrich)
  • 100 g weiße Schokolade
  • 25 g gehackte Pistazien

Was ihr tun müsst:

Verknetet die Zutaten für den Teig und stellt ihn für eine Stunde kalt.

Heizt den Ofen auf 150 Grad Umluft vor. Rollt den Teig aus und stecht daraus ca. 80 runde Plätzchen aus. Aus der einen Hälfte stecht ihr zusätzlich ein kleines Loch oder Herz aus.

Backt die Plätzchen für 12-14 Minuten bis sie an den Rändern leicht zu bräunen beginnen. Das untere Blech benötigt vielleicht etwas mehr Zeit. Lasst sie kurz abkühlen. Gebt nun je einen Klecks leicht erwärmte Pistaziencreme auf die Unterseiten und legt die Oberseiten darauf.

Schmelzt die weiße Schokolade und tunkt die Plätzchen zur Hälfte hinein. Streut ein paar gehackte Pistazien darüber und lasst die Schokolade aushärten, bevor ihr die Plätzchen in Dosen gebt.

Marillenhupferl

Was ihr für den Teig benötigt: 

  • 200 g Mehl
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eigelb
  • 80 g Puderzucker
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Vanille

Was ihr außerdem benötigt:

  • 100 g Aprikosenmarmelade (samtig) oder z.B. Johanissbeergelee
  • Puderzucker

Was ihr tun müsst:

Verknetet die Zutaten für den Teig und stellt ihn für eine Stunde kalt. Heizt den Ofen auf 160 Grad Umluft vor.

Formt ca. 40 gleich große Kugeln aus dem Teig und legt diese auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche.

Drückt mit der Rückseite eines Kochlöffels Mulden in die Plätzchen und backt sie für ca. 12-13 Minuten bis sie an den Rändern leicht zu bräunen beginnen. Das untere Blech könnte etwas länger benötigen. Füllt mit einem kleinen Löffel etwas heiße Aprikosenmarmelade in jede Mulde und bestäubt die Hupfer mit Puderzucker.

Nougattaler

Was ihr für den Teig benötigt: 

  • 200 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 Eigelb
  • 90 g Puderzucker
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz

Was ihr außerdem benötigt:

  • 150 g Backnougat
  • 50 g dunkle Schokolade
  • optional: goldene Streusel

Was ihr tun müsst:

Verknetet die Zutaten für den Teig und stellt ihn für eine Stunde kalt. Heizt den Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vor. Rollt den Teig vorsichtig aus und stecht daraus ca. 80 runde Plätzchen aus. Der Teig ist sehr mürbe. Backt sie für ca. 10-12 Minuten und lasst sie abkühlen.

Erwärmt das Nougat und gebt es in einen Spritzbeutel. Gebt je einen Klecks Nougat auf ein Plätzchen und legt ein zweites darauf.Schmelzt die Schokolade und dekoriert die Plätzchen mit einem Schokoladengitter und optional goldenen Streuseln.

Ich drück euch fest!

Eure Maria

In der Plätzchenbäckerei: Kürbiskernkipferl und Linzer Augen

In der Plätzchenbäckerei: Kürbiskernkipferl und Linzer Augen

Ihr Lieben,

keine zwei Wochen mehr bis zum ersten Advent und meine Plätzchendosen warten nur darauf gefüllt zu werden. Den Start machen in diesem Jahr easypeasy Linzer Plätzchen, Kürbiskernkipferl und unsere liebsten Goldplätzchen mit Zitronenglasur.

Linzer Plätzchen (ergibt ca 45 zusammengesetzte Plätzchen)

Was ihr für den Teig benötigt:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Packung Vaillezucker oder etwas reine Vanille
  • 1 Prise Salz

Was ihr außerdem benötigt:

  • 50 g Puderzucker
  • 100-150 g Marmelade ohne Kerne (samtig), z.B. Himbeere oder Aprikose

Was ihr tun müsst:

Verknetet die Zutaten für den Teig und stellt ihn für eine Stunde kalt.

Heizt den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vor. Rollt den Teig ca. 4mm dick aus und stecht kleine Kreise aus. Von der Hälfte der Plätzchen stecht ihr zusätzlich ein kleines Herz oder ähnliches aus. So kann man die Marmelade später gut sehen.

Backt die Plätzchen für ca. 10 Min, bis sie an den Rändern leicht zu bräunen beginnen. Lasst sie kurz etwas abkühlen.

Gebt die Marmelade in einen Spritzbeutel und spritzt je einen kleinen Klecks Marmelade auf die Unterseiten. Solltet ihr keinen Spritzbeutel haben, könnt ihr auch einen kleinen Löffel benutzen.  Legt die Oberseiten dicht nebeneinander und bestäubt sie mit Puderzucker. Setzt die Plätzchen nun zusammen.

Kürbiskernkipferl (für ca. 40 Stück)

Was ihr für die Kipferl benötigt:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Kürbiskerne, gemahlen
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Packung Vanillezucker oder etwas reine Vanille
  • 140 g Butter
  • 1/2 TL Zimt
  • optional: 1 TL Kürbiskernöl für einen intensiveren Geschmack

Was ihr außerdem benötigt:

  • 100 g weiße Schokolade
  • 25 g gehackte Kürbiskerne

Was ihr tun müsst:

Verknetet die Zutaten zu einem Teig und stellt ihn anschließend für eine Stunde kalt.

Heizt den Ofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vor. Formt Kipferl aus dem Teig und backt diese für ca. 13-15 Minuten.

Lasst die Plätzchen komplett abkühlen. Schmelzt die weiße Schokolade und tunkt die Enden der Kipferl in die Schokolade und anschließend in die gehackten Kürbiskerne.

Goldplätzchen mit Zitronenglasur

Was ihr für die Goldplätzchen benötigt:

  • 250g Mehl
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 kleines Ei
  • Eine Packung Vanillezucker oder etwas reine Vanille
  • Eine Prise Salz

Was ihr außerdem benötigt:

  • Puderzucker, gesiebt
  • Zitronensaft (am besten frisch)

Was ihr tun müsst:

Verknetet die Zutaten zu einem Teig und stellt ihn für eine Stunde kalt.

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Rollt den Teig mit viel Mehl aus. Er ist leicht klebrig, aber es lohnt sich. Die Plätzchen werden wunderbar knusprig und sind die leckersten Ausstecher, die ich kenne. Stecht Motive eurer Wahl aus und backt die Plätzchen für ca. 8-10 Minuten bis sie goldbraun sind.

Rührt aus Puderzucker und Zitronensaft eine dicken Zitronenglasur an und bestreicht die noch warmen Plätzchen damit. Dekoriert mit Streuseln eurer Wahl. Die Plätzchen schmecken auch super lecker mit geschmolzener Schokolade.

Ich wünsche euch viel Freude beim Backen!

Eure Maria