Oh du fröhliche Vorweihnachtszeit – Eine Adventswerkstatt für Vorschulkinder.

Ihr Lieben,

meine liebe Verena von Krimskrams im Kopf und ich haben für euch wie schon im ersten Lockdown im März eine kleine Werkstatt vorbereitet. Viele Kitagruppen sind in Quarantäne oder die Kitas sind komplett geschlossen, wir verbringen alle den Großteil unserer Freizeit zu Hause und die kleinen Köpfe wollen trotzdem gefordert werden. Die Werkstatt ist für Kinder von 4-7 geeignet, aber bei einigen Dingen brauchen die Kleinsten vielleicht ein bisschen Hilfe. So ist diesmal aber auch etwas für Kinder dabei, die schon lesen können.

Ihr könnt unsere Adventswerkstatt jetzt hier downloaden.

HIER KLICKEN

Die Arbeitsblätter wurden alle mit dem Worksheet Crafter erstellt. Ein super Tool für alle Lehramtsanwärter_innen und Lehrer_innen.

P.S.: Sollten bei euch Teile der Seiten schwarz ausgedruckt sein, müsst ihr das Dokument mit dem Adobe Reader öffnen und drucken oder wahlweise die Seiten in JPEG umwandeln. Es hilft auch, von einem nicht – iOS basierten Gerät drucken. Das Problem tritt nämlich nur bei einigen Apple Nutzer auf.

 

Wir wünschen euch viel Spaß und Freude damit!
Verena und Maria

In der Plätzchenbäckerei – Unsere liebsten Weihnachtsplätzchen.

Ihr Lieben,

jede Familie hat ihre Lieblingsplätzchen, die jedes Jahr wieder gebacken und von allen geliebt werden. Ich hab heute die Rezepte für vier unserer liebsten Sorten. Nächste Woche folgen noch drei weitere.

Goldplätzchenteig für Johannisbeerherzen und Krokantherzen

  • 500 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 2 kleine Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Was ihr tun müsst:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und mindestens eine Stunde kalt stellen. Der Teig wirkt beim Ausrollen ein bisschen klebrig, ihr könnt ruhig großzügig mit Mehl arbeiten.

Stecht aus dem Teig ausschließlich Herzen aus, wenn ihr ihn zu Johannisbeer- und Krokantherzen verarbeiten wollt. Backt die Plätzchen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für 8-10 Minuten oder bis sie goldgelb sind.

Sollen es normale Ausstechplätzchen werden, könnt ihr natürlich alle möglichen Formen benutzen. Am liebsten mögen wir Ausstechplätzchen mit Zitronenglasur. Verrührt dafür einfach gesiebten Puderzucker mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft und bestreicht die Plätzchen noch heiß damit.

 

Johannisbeerherzen

Was ihr benötigt:

  • 2 große EL Johannisbeergelee
  • Puderzucker
  • Zitronensaft

Was ihr tun müsst:

Erwärmt das Gelee in der Mikrowelle und bestreicht die noch heißen Herzen dünn damit. Lasst es einige Stunden antrocknen. Rührt aus gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft eine nicht zu dicke Glasur an und bestreicht die Herzen damit erneut mit einer dünnen Schicht. Lasst alles gut trocknen, bevor ihr die Plätzchen in Dosen füllt.

Krokantherzen

Was ihr benötigt:

  • 150 g dunkle Kuvertüre
  • Haselnusskrokant

Zerhackt die Schokolade und erwärmt sie vorsichtig in der Mikrowelle oder über einem Wasserbad. Taucht die abgekühlten Plätzchen zur Hälfte in Schokolade und streut Haselnusskrokant darüber.

Nougatknöpfchen

Was ihr benötigt:

  • 250 g kalte Butter
  • 300 g Mehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Nougat, schnittfest

Was ihr tun müsst:

Verknetet alle Zutaten außer Nougat zu einem Teig, kühlt ihn für mindestens 30 Minuten und formt kleine Kugeln daraus. Legt sie auf ein Backblech und bohrt mit der Rückseite eines Kochlöffels kleine Mulden hinein. Backt sie bei 200 Grad Ober-und Unterhitze für ca. 10 Minuten. Drückt die Mulden nach dem Backen noch mal ein. Lasst die Plätzchen abkühlen und erwärmt das Nougat. Ich fühle es in einen Spritzbeutel, aber ihr könnt auch einen stabilen Gefrierbeutel nehmen und vorn eine kleine Ecke abschneiden, um die Plätzchen anschließend damit zu füllen. Die Nougatfüllung bleibt cremig  und härtet nicht wieder aus.

Butterknöpfchen

Was ihr benötigt:

  • 250 g weiche Butter
  • 330 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1/2 Flasche Buttervanille-Aroma
  • Puderzucker zum Bestäuben

Was ihr tun müsst:

Knetet aus den Zutaten einen Teig (Das kann eine Weile dauern!), lasst ihn 30 Minuten kühlen und formt ihn zu Kugeln. Backt die Butterknöpfchen bei 160 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 15 Minuten oder bis sie goldgelb sind. Bestäubt sie direkt nach dem Backen mit Puderzucker.

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken!

Habt es fein,

eure Maria

 

It’s beginning to look a lot like Christmas.. Mein Weihnachtsstrauß mit Blume2000

Ihr Lieben,

endlich ist es soweit – ich darf euch meinen diesjährigen Winterstrauß mit Blume2000 zeigen. Erinnert ihr euch an unseren Winterzauber vom letzten Jahr? Hell und winterlich, mit einer großen weißen Amaryllis, frostigem Eukalyptus, zarten Nelken, kleine Röschen, Schleierkraut und Disteln? In diesem Jahr hatte ich meine Mama im Schlepptau, wir sind zusammen in die Zentrale von Blume2000 nach Norderstedt gefahren und haben gemeinsam diesen wunderschönen Strauß mit dem wirklich passenden Namen “Winterliebe” kreiert.

In meiner Vorstellung sollte er unserem Winterzauber ein würdiger Nachfolger sein, ohne ihm zu sehr zu ähneln. Wir wählten wieder Eukalyptus, Disteln und Schleierkraut als Basis, kombinierten diesmal aber mit wunderschönen fuchsiaroten Nelken, prächtigen weißen Schmuckchrysanthemen und zarten dunkelroten Trockenblumen. Dabei herausgekommen ist ein festlich-moderner Strauß, der jedem Wohnzimmer sofort ein wenig Weihnachtsstimmung verleiht. Ich habe mir beim Binden vorgestellt, wie ihr lieben Freunden und Verwandten, die ihr vielleicht in diesem Jahr nicht sehen könnt, mit diesem Strauß sofort ein klein bisschen Weihnachtszauber in die Wohnung und auf den Tisch zaubern könnt und ich glaube, das ist uns gelungen.

Die Chrysanthemen erinnern an große weiße Schneebälle, die von kühlem Eukalyptusgrün eingerahmt werden und durch feine bordeauxrote Elemente einen extra-weihnachtlichen Touch bekommen. Ich wollte diesmal unbedingt einen Strauß kreieren, an dem ihr in dieser unbeständigen Zeit ganz besonders viel Freude habt. Chrysanthemen und Nelken sind zwei der langlebigsten Blumensorten, die es gibt, Disteln, Schleierkraut und Eukalyptus eignen sich hervorragend zum Trocknen und das bordeauxrote Lagurus, von mir auch liebevoll Häschengras genannt, ist bereits trocken. Wenn ihr ihm alle 2-3 Tage einen frischen Anschnitt und frisches Wasser gebt, werdet ihr wirklich lange Freude an diesem Strauß haben.

Ich freue mich schon sehr darauf den Strauß in euren Wohnzimmern zu sehen und hoffe, er gefällt euch genauso gut wie uns.

Habt es fein und kommt gut durch die nächsten Wochen.

Eure Maria

 

Pumpkin Blondies mit dunkler Schokolade

Ihr Lieben,

here we are – die Kürbissaison 2020 im Hause Kotter ist offiziell eröffnet! Wir starten sie standesgemäß mit diesen wunderbar saftigen Kürbis Blondies. Blondies sind das buttrig- zuckrige Pendant zu unseren geliebten Brownies. Wir geben nur diesmal eine ordentliche Ladung Pumpkin Spice und ein paar Löffel unseres selbstgemachten Kürbispürees dazu. Die Blondies sind nach 10 Minuten ready für den Ofen und im Grunde benötigt ihr auch nur eine Schüssel. Das sind ja meine liebsten Rezepte 🙂

Was ihr für die herbstlichen Kürbis Blondies benötigt:

  • 150 g Butter, sehr weich
  • 200 g braunen Zucker
  • 1 Ei
  • 150 g Kürbispüree (Das Rezept findet ihr HIER.)
  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Pumpkin Spice (Das Rezept findet ihr HIER.)
  • 150 g dunkle Schokolade, gewürfelt

Was ihr tun müsst:

Legt eine viereckige Form (20×20) mit Backpapier aus und heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vor. Gebt Butter und Zucker in eine Schüssel und mixt beides mit einem Mixer oder in der Küchenmaschine auf, bis eine luftige Masse entsteht. Gebt nun Ei und Kürbispüree hinzu und verrührt alles gut. Anschließend gebt ihr die trockenen Zutaten dazu und hebt 100 g der Schokolade unter. Verstreicht alles in der Form und verteilt die restlichen 50 g auf dem Teig. Backt die Blondies für ca. 35 Minuten. Der Rand sollte leicht gebräunt sein und ein Holzstäbchen sollte ohne Teigreste aus der Mitte heraus kommen.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!
Eure Maria

 

Let’s get married – unsere DIY Spätsommer-Hochzeit. Part 1: Die Deko.

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Ihr Lieben,

so lange freue ich mich schon darauf, diesen Blogbeitrag zu schreiben. Trotz ziemlich vieler Widrigkeiten, die das Jahr 2020 für uns bereit hielt, war es letztes Wochenende so weit – wir konnten unsere ganz persönliche kleine Gartenhochzeit feiern. Von Anfang an wollten wir so viel wie möglich selbst vorbereiten, um dem Ganzen unsere ganz persönliche Note zu verleihen. Am Ende war es genauso wie wir erwartet hatten – das ganze Drumherum war eigentlich nebensächlich. Wir kennen unsere Gäste in- und auswendig, wir wussten worauf es ankommt. Gutes Essen, einen tollen DJ (Ein unglaublich großes Lob an dich lieber Marcus, das war definitiv nicht unsere letzte Party zusammen!), einen zauberhaften Barkeeper, Kellner, die sich um die Gäste kümmern und eine Tanzfläche, auf der man sich die Füße wund tanzen kann.

Die Zelte

Aufgrund der Wetterunsicherheit haben wir uns vernünftigerweise dazu entschlossen, zwei wunderschöne Pagodenzelte zu mieten. Die Feier fand im Garten meiner Schwiegereltern statt, für die Location an sich hatten wir also keine Kosten. Dafür waren die Zelte plus Bestuhlung, Tischdecken, Geschirr etc. so teuer, dass wir locker eine hätten mieten könnten 😀

Den eigenen Garten würde ich euch aber generell auch nur empfehlen, wenn ihr wirklich genug Freifläche und Platz für alle Eventualitäten habt. Damit die Gäste nicht auf dem Rasen tanzen mussten, hatten wir noch eine kleine Tanzfläche gemietet. In Kombi mit einem 12 x 6 m großen Zelt nimmt das schon enorm viel Platz ein. Am Ende saß bei uns aber tatsächlich niemand an den Tischen. Außer zum Essen waren die Zelte die ganze Zeit leer, weil sich alle an der Bar, den Stehtischen und auf der Tanzfläche tummelten.

Die Blumen und Deko in den Zelten

In den Zelten haben wir auf Lampen verzichtet und stattdessen alles mit Lichterketten geschmückt. Auch die Bäume im Garten haben wir mit Lichterketten umwickelt. Das Ambiente am Abend war wunderschön. Den runden Tischen haben wir mit Seegras-Platzsets einen Mittelpunkt gegeben, um dann die wunderschönen großen Blumensträuße von Blume2000.de als Centerpieces darauf zu stellen. Sie bestanden aus Hortensien, Eukalyptus, rosa Calla und kleinen Rosen. Die Stehtische und die Bar haben wir mit weißen Rosen, Eukalyptus und Hortensien dekoriert.

Prachtvolle Eleganz von Blume2000.de

Die Deko im Garten

Im Garten hingen überall Lampions, Fächer, PomPoms und Wimpelketten, die wir schon vor einiger Zeit online bestellt haben. Genau wie die wunderschönen goldenen Teelichtgläser auf den Tischen und die runden Ringe, die wir mit Trockenblumen verziert haben, findet ihr unsere gesamte Deko im Hochzeitssegement von Die Pampi.

Unsere Bar haben wir vor einigen Wochen selbst aus Paletten gebaut und weiß lasiert. Den Aufwand war es absolut Wert, sie sah fertig dekoriert einfach wunderschön aus. Und dank unseres äußerst begabten Barkeepers Paul auch ein Dreh- und Angelpunkt der gesamten Party.

Im zweiten Blogpost zu unserer kleinen Traumhochzeit erzähle ich euch noch etwas zum Buffet, unseren Getränken, Ideen für die Kids und Dingen, die ich im Nachhinein anders machen würde. Aber ich kann euch sagen, das ist nicht viel. Es war sooo so schön.

Alle Fotos in diesem Blogpost unterliegen dem Urheberrecht unserer wunderbaren Fotografin Julia Bartelt. Vom Tag unserer Verlobung an hab ich mir gewünscht, sie für unsere Hochzeit engagieren zu dürfen und wir haben die Entscheidung keine Sekunde bereut.

Habt es fein, ihr Lieben!

Eure Maria

Rezept: Tres Leches Cake

Sweeties,

falls ihr gerade Diät macht oder euch besonders kalorienarm ernährt, klickt lieber schnell weg! Ich habe heute eins meiner absoluten Lieblingsrezepte für euch – dieser Kuchen steht bei uns seit Jahren im Sommer hoch im Kurs. Tres Leches bedeutet so viel wie 3x Milch und dafür gibt’s auch einen Grund: Nach dem Backen wird der Kuchen mit einem Holzstäbchen durchlöchert und mit einer cremig-süßen Mischung aus Kondensmilch, normaler Milch und gezuckerter Kondensmilch getränkt. Der Kuchen ist dadurch unglaublich saftig und feucht, behält aber trotzdem seine Struktur, ohne matschig zu werden. Im mexikanischen Original ist deutlich mehr Zucker enthalten als in unserer Abwandlung, aber Angst vor Kalorien sollte man auch bei unserem Rezept nicht haben 😀

Was ihr benötigt:

  • 120 g Zucker
  • 125 g weiche Butter
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 1 Prise Vanille oder 1 Päckchen Vanillezucker

Außerdem benötigt ihr:

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch
  • 1 Packung Kondensmilch
  • 400 ml Milch
  • 1-2 Becher Sahne

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vor. Trennt die Eier und schlagt die Eiweiße steif. Schlagt in einer anderen Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker und der Vanille schaumig auf. Rührt die weiche Butter unter und anschließend das Mehl, das Backpulver und das Salz. Hebt die steifgeschlagenen Eiweiße mit einem Spatel vorsichtig unter den Teig und füllt ihn in eine gebutterte eckige Form. (ca.20x30cm) Backt den Kuchen ca. 30 Minuten und vermischt in der Zwischenzeit Kondensmilch, gezuckerte Kondensmilch und normale Milch. Holt den Kuchen aus dem Ofen und stecht sofort mit einem Holzspieß oder einer Gabel viele kleine Löcher hinein. Gießt die Flüssigkeit nach und nach über den Kuchen bis alles eingezogen ist. Stellt ihn einige Stunden kühl und bestreicht ihn dann mit der geschlagenen Sahne. Am besten schmeckt er am nächsten Tag und mit ein paar Himbeeren dekoriert.

 

Viel Freude beim Nachbacken!
Eure Maria