Cremige Cheddar-Kürbissuppe mit geröstetem Knoblauch und Sucuk

Ihr Lieben,

dieses Rezept ist für alle Kürbisfreunde unter uns, die von den klassischen Kürbissuppen langsam aber sicher ein bisschen gelangweilt sind.

Wir backen den Kürbis und eine ganze Knoblauchknolle (Ja, eine ganze!) im Ofen, weshalb in dieser Suppe einfach der pure, konzentrierte Geschmack steckt. In Kombi mit knusprigen Croutons, leckeren Röstzwiebeln und gebratener Sucuk ist die Suppe ein absolutes Highlight und ich kann euch nur ans Herz legen, sie ganz bald zu probieren.

Was ihr benötigt:

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 1 ganze Knoblauchknolle
  • 150 g geriebener Cheddar
  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • 1 TL Rohrzucker
  • 1 – 2 TL Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 – 4 Stängel Thymian
  • 1 Prise Cayenne Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 200 g Creme Fraiche
  • 4 Scheiben Baguette oder Brot
  • 1 kleine Sucuk oder Chorizo

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 180 Grad  Ober – und Unterhitze vor. Legt Backpapier auf ein Backblech, das spart später Zeit beim Abwaschen. Wascht und viertelt den Kürbis. Befreit ihn von den Kernen und legt die Viertel aufs Blech.  Schneidet von einer Knoblauchknolle den „Deckel“ ab, sodass ihr die einzelnen Zehen später einfach heraus drücken könnt. Wickelt die Knolle in ein Stück Backpapier und legt sie zum Kürbis. Sorgt euch nicht vor „zu viel“ Knoblauch – im Ofen wird er süß, aromatisch und mild und ist von der Intensität nicht mehr mit frischem Knoblauch zu vergleichen. Trust me! Gebt nun etwas Olivenöl über die Kürbisspalten und würzt sie kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Thymian. Backt alles für 45 Minuten.

Schält und schneidet eine Zwiebel in Stücke und bratet sie mit etwas Öl in einem großen Topf an. Gebt den Kürbis aus dem Ofen dazu und drückt die weichen Knoblauchzehen mit in den Topf.  Das geht jetzt ganz einfach. Gießt die Brühe hinein und lasst das Ganze kurz aufkochen, bevor ihr die Suppe mit einem Pürierstab püriert. Gebt den Cheddar dazu und würzt mit Salz , Pfeffer, Paprika, Cayenne Pfeffer , Zitrone und Thymian. Kocht alles noch einmal auf und gebt zum Schluss die Creme Fraiche hinein. Ich hebe mir davon immer etwas zum Garnieren auf.

Um die Suppe zu toppen

Schält und schneidet die zweite Zwiebel in Ringe und lasst diese mit dem Rohrzucker in einer Pfanne karamellisieren. Stellt sie zur Seite. Schneidet die Sucuk  (oder Chorizo) in Scheiben oder Würfel und bratet sie in der Pfanne an. Das Baguette für die Croutons könnt ihr ebenfalls in Scheiben oder Würfel schneiden und zusammen mit Olivenöl und etwas Salz anbraten. Ihr benötigt nur eine Pfanne, da man alles nacheinander braten kann.

Richtet die Suppe auf einem Teller an  und garniert alles mit Creme Fraiche, Zwiebelringen , gebratener Wurst und Croutons.

 

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachkochen und bin gespannt auf euer Feedback!

Eure Maria

2 Comments

  1. Heute ausprobiert (ohne die Wurst) und es war, wie üblich, sooo lecker! Normalerweise mach ich unsere Suppe immer mit Orange, Ingwer und Kokosmilch, aber diese Variante gibt’s sicher nochmal:)

  2. Boah boah boah, der Hammer! Durch den Cheddar und die Toppings ist die Suppe geschmacklich weit vom üblichen Kürbissuppenstandard entfernt. Und genau das Richtige, wenn man das Standard nicht mehr sehen kann. Sie ist schnell gemacht und trotzdem was absolut Besonderes 😍 Hab btw die Sucuk durch Vantastic Sim Salami ersetzt, die ist schön geschmacksintensiv und wird knusprig wenn man sie brät 🥰

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.