Flammkuchen

Naaaa, wisst ihr schon, was ihr heute Abend esst? Ich hätte da nen Vorschlag, der immer geht: Flammkuchen! Wir machen immer zwei Varianten – einen ganz klassischen Elsässer Art und einen mit Kürbis und Ziegenkäse. Mein absoluter Favorit.

Wenn ihr ein bisschen mehr Zeit habt, könnt ihr Hefe mit in den Teig geben und ihn 45 min gehen lassen. Ist die Zeit knapp, schmeckt es auch super ohne.

 

Was ihr für den Teig für 4 Flammkuchen benötigt:

  • 10 g Hefe (optional)
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 500 g Mehl
  • 3 EL ÖL
  • 1 TL Salz

Hefe in lauwarmem Wasser auflösen, 5 Minuten stehen lassen und dann mit Mehl, Öl und Salz zu einem Teig verkneten. In 4 Portionen teilen, zu Kugeln formen und abgedeckt 45 Minuten gehen lassen. Wollt ihr auf die Hefe verzichten, lasst ihr die Teigkugeln nur 10 Minuten ruhen und könnt danach sofort starten.

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober-und Unterhitze vor.

Was ihr für den Belag von zwei Kürbisflammkuchen benötigt:

  • 200 g Schmand, gewürzt mit Muskat, Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer
  • Ein kleines Stück Hokkaido oder Butternut Kürbis
  • 1/2 Rolle Ziegenkäse
  • 2-3 Scheiben Kochschinken
  • optional: 1/2 Birne in Scheiben
  • Rosmarin und Walnüsse

Was ihr für zwei klassische Elsässer Flammkuchen benötigt:

  • 200 g Schmand, gewürzt mit Muskat, Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer
  • 1/2  rote Zwiebel
  • 100 g Schinkenwürfel

Was ihr tun müsst:

Hobelt den Kürbis mit einem Sparschäler in feine Scheiben und mariniert ihn mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer. Schneidet die Zwiebel in feine Ringe.

Rollt den Teig aus und bestreicht jeden Flammkuchen mit Schmandcreme. Belegt zwei Flammkuchen mit Kürbis, Kochschinken, Ziegenkäse und Walnüssen und die anderen zwei mit Schinkenwürfeln und roten Zwiebeln. Nach dem Backen gebe ich noch frischen Rosmarin über die Kürbisflammkuchen. Ich backe jeden Flammkuchen einzeln im Ofen, das dauert um die 20 Minuten. Wenn einer fertig ist, schiebe ich den nächsten hinterher und wir essen in der Zwischenzeit. Frisch schmecken sie einfach am besten!  

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Habt es fein,

eure Maria

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.