In der Plätzchenbäckerei – Unsere liebsten Weihnachtsplätzchen.

Ihr Lieben,

jede Familie hat ihre Lieblingsplätzchen, die jedes Jahr wieder gebacken und von allen geliebt werden. Ich hab heute die Rezepte für vier unserer liebsten Sorten. Nächste Woche folgen noch drei weitere.

Goldplätzchenteig für Johannisbeerherzen und Krokantherzen

  • 500 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 2 kleine Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Was ihr tun müsst:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und mindestens eine Stunde kalt stellen. Der Teig wirkt beim Ausrollen ein bisschen klebrig, ihr könnt ruhig großzügig mit Mehl arbeiten.

Stecht aus dem Teig ausschließlich Herzen aus, wenn ihr ihn zu Johannisbeer- und Krokantherzen verarbeiten wollt. Backt die Plätzchen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für 8-10 Minuten oder bis sie goldgelb sind.

Sollen es normale Ausstechplätzchen werden, könnt ihr natürlich alle möglichen Formen benutzen. Am liebsten mögen wir Ausstechplätzchen mit Zitronenglasur. Verrührt dafür einfach gesiebten Puderzucker mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft und bestreicht die Plätzchen noch heiß damit.

 

Johannisbeerherzen

Was ihr benötigt:

  • 2 große EL Johannisbeergelee
  • Puderzucker
  • Zitronensaft

Was ihr tun müsst:

Erwärmt das Gelee in der Mikrowelle und bestreicht die noch heißen Herzen dünn damit. Lasst es einige Stunden antrocknen. Rührt aus gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft eine nicht zu dicke Glasur an und bestreicht die Herzen damit erneut mit einer dünnen Schicht. Lasst alles gut trocknen, bevor ihr die Plätzchen in Dosen füllt.

Krokantherzen

Was ihr benötigt:

  • 150 g dunkle Kuvertüre
  • Haselnusskrokant

Zerhackt die Schokolade und erwärmt sie vorsichtig in der Mikrowelle oder über einem Wasserbad. Taucht die abgekühlten Plätzchen zur Hälfte in Schokolade und streut Haselnusskrokant darüber.

Nougatknöpfchen

Was ihr benötigt:

  • 250 g kalte Butter
  • 300 g Mehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Nougat, schnittfest

Was ihr tun müsst:

Verknetet alle Zutaten außer Nougat zu einem Teig, kühlt ihn für mindestens 30 Minuten und formt kleine Kugeln daraus. Legt sie auf ein Backblech und bohrt mit der Rückseite eines Kochlöffels kleine Mulden hinein. Backt sie bei 200 Grad Ober-und Unterhitze für ca. 10 Minuten. Drückt die Mulden nach dem Backen noch mal ein. Lasst die Plätzchen abkühlen und erwärmt das Nougat. Ich fühle es in einen Spritzbeutel, aber ihr könnt auch einen stabilen Gefrierbeutel nehmen und vorn eine kleine Ecke abschneiden, um die Plätzchen anschließend damit zu füllen. Die Nougatfüllung bleibt cremig  und härtet nicht wieder aus.

Butterknöpfchen

Was ihr benötigt:

  • 250 g weiche Butter
  • 330 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1/2 Flasche Buttervanille-Aroma
  • Puderzucker zum Bestäuben

Was ihr tun müsst:

Knetet aus den Zutaten einen Teig (Das kann eine Weile dauern!), lasst ihn 30 Minuten kühlen und formt ihn zu Kugeln. Backt die Butterknöpfchen bei 160 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 15 Minuten oder bis sie goldgelb sind. Bestäubt sie direkt nach dem Backen mit Puderzucker.

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken!

Habt es fein,

eure Maria

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.