Weihnachtliches Apfel-Zimt-Törtchen

Ihr Lieben,

heute habe ich ein wirklich unkompliziertes Rezept für euch, das nach viel mehr Arbeit aussieht, als es ist 🙂 Und das Beste: Den Biskuitboden könnt ihr ohne Probleme am Vortag backen und auch den Apfelpudding könnt ihr schon vorbereiten.

Was ihr für den Biskuitboden einer 26 cm (20 cm) große Torte benötigt:

  • 250 g Zucker (125 g)
  • 6 Eier (3)
  • Eine Prise Salz
  • Vanille oder Vanillezucker
  • 280 g Mehl (140 g)
  • 1/2 TL Backpulver (1/4 TL)

Was ihr für die Apfelfüllung benötigt:

  • 2-3 große säuerliche Äpfel, geschält, entkernt und gewürfelt (1-2 große Äpfel)
  • 350 ml Apfelsaft (200 ml)
  • 5 EL Speisestärke (3 EL)
  • 4 EL Zucker (2EL)
  • Saft einer Zitrone (1 EL Zitronensaft)
  • 1/2 TL Zimt (1/4 TL)

Was ihr für die Creme benötigt:

  • 2 Becher Sahne (1 Becher)
  • 200 g Schmand (100 g)
  • 2 EL Zucker (1 EL)
  • 2 Packungen Sahnesteif (1 Packung)
  • 1/2 TL Zimt (1/4 TL)

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vor. Gebt Eier, Zucker, Vanille und Salz in eure Küchenmaschine und mixt das Ganze zwischen 5 und 10 Minuten bis sich der Teig verdreifacht hat. Ihr könnt natürlich auch ein Handrührgerät benutzen, da benötigt ihr nur etwas Geduld. Im Thermomix müsst ihr den Schmetterling einsetzen und auf Stufe 5 um die 10 Minuten rühren. Bei der kleinen Torte reichen 6-8 Minuten. Gebt nun das Mehl und das Backpulver hinzu und rührt es kurz vorsichtig unter. Nicht zu lange rühren, wir wollen die Luft im Teig behalten!

Fettet eure Backform, legt ein rundes Stück Backpapier auf den Boden der Form und gebt den Teig hinein. Backt eine 26cm große Torte 30-35 Minuten und eine 20cm Torte um die 25 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen. Lasst den Boden abkühlen und schneidet ihn anschließend in der Mitte durch.

Gebt den Apfelsaft mit den Apfelwürfeln in einen Topf und lasst alles kurz aufkochen. Verrührt Speisestärke, Zimt und Zucker mit einem weiteren kleinen Schluck Apfelsaft in einer Schüssel und gebt es zu den kochenden Äpfeln. Das Ganze müsste nun sofort eindicken. Rührt noch 1-2 Minuten weiter und stellt den Apfelpudding nun kühl, damit er etwas fester wird.

Sind Boden und Pudding abgekühlt, könnt ihr den Apfelpudding auf den unteren Boden streichen und die zweite Hälfte des Bodens oben drauf legen.

Schlagt nun die Sahne mit Sahnesteif, Zucker und Zimt steif und rührt den Schmand unter. Streicht die Torte rundherum mit der Creme ein und stellt sie vor dem Servieren noch etwas kühl. Ich habe sie mit Pfefferkuchenmännern, Rosmarin, Cranberries und Glitzerkugeln dekoriert.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken!

Habt einen tollen zweiten Advent,

eure Maria.

2 Comments

  1. Die Torte ist gerade in Arbeit und wird morgen verspeist. Die Einzelteile schmecken schon mal großartig! Ein dickes Danke für deine tollen Rezepte, die sogar ein Anfänger wie ich nachmachen kann ❤

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.