Let’s get married – unsere DIY Spätsommer-Hochzeit. Part 1: Die Deko.

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Ihr Lieben,

so lange freue ich mich schon darauf, diesen Blogbeitrag zu schreiben. Trotz ziemlich vieler Widrigkeiten, die das Jahr 2020 für uns bereit hielt, war es letztes Wochenende so weit – wir konnten unsere ganz persönliche kleine Gartenhochzeit feiern. Von Anfang an wollten wir so viel wie möglich selbst vorbereiten, um dem Ganzen unsere ganz persönliche Note zu verleihen. Am Ende war es genauso wie wir erwartet hatten – das ganze Drumherum war eigentlich nebensächlich. Wir kennen unsere Gäste in- und auswendig, wir wussten worauf es ankommt. Gutes Essen, einen tollen DJ (Ein unglaublich großes Lob an dich lieber Marcus, das war definitiv nicht unsere letzte Party zusammen!), einen zauberhaften Barkeeper, Kellner, die sich um die Gäste kümmern und eine Tanzfläche, auf der man sich die Füße wund tanzen kann.

Die Zelte

Aufgrund der Wetterunsicherheit haben wir uns vernünftigerweise dazu entschlossen, zwei wunderschöne Pagodenzelte zu mieten. Die Feier fand im Garten meiner Schwiegereltern statt, für die Location an sich hatten wir also keine Kosten. Dafür waren die Zelte plus Bestuhlung, Tischdecken, Geschirr etc. so teuer, dass wir locker eine hätten mieten könnten 😀

Den eigenen Garten würde ich euch aber generell auch nur empfehlen, wenn ihr wirklich genug Freifläche und Platz für alle Eventualitäten habt. Damit die Gäste nicht auf dem Rasen tanzen mussten, hatten wir noch eine kleine Tanzfläche gemietet. In Kombi mit einem 12 x 6 m großen Zelt nimmt das schon enorm viel Platz ein. Am Ende saß bei uns aber tatsächlich niemand an den Tischen. Außer zum Essen waren die Zelte die ganze Zeit leer, weil sich alle an der Bar, den Stehtischen und auf der Tanzfläche tummelten.

Die Blumen und Deko in den Zelten

In den Zelten haben wir auf Lampen verzichtet und stattdessen alles mit Lichterketten geschmückt. Auch die Bäume im Garten haben wir mit Lichterketten umwickelt. Das Ambiente am Abend war wunderschön. Den runden Tischen haben wir mit Seegras-Platzsets einen Mittelpunkt gegeben, um dann die wunderschönen großen Blumensträuße von Blume2000.de als Centerpieces darauf zu stellen. Sie bestanden aus Hortensien, Eukalyptus, rosa Calla und kleinen Rosen. Die Stehtische und die Bar haben wir mit weißen Rosen, Eukalyptus und Hortensien dekoriert.

Prachtvolle Eleganz von Blume2000.de

Die Deko im Garten

Im Garten hingen überall Lampions, Fächer, PomPoms und Wimpelketten, die wir schon vor einiger Zeit online bestellt haben. Genau wie die wunderschönen goldenen Teelichtgläser auf den Tischen und die runden Ringe, die wir mit Trockenblumen verziert haben, findet ihr unsere gesamte Deko im Hochzeitssegement von Die Pampi.

Unsere Bar haben wir vor einigen Wochen selbst aus Paletten gebaut und weiß lasiert. Den Aufwand war es absolut Wert, sie sah fertig dekoriert einfach wunderschön aus. Und dank unseres äußerst begabten Barkeepers Paul auch ein Dreh- und Angelpunkt der gesamten Party.

Im zweiten Blogpost zu unserer kleinen Traumhochzeit erzähle ich euch noch etwas zum Buffet, unseren Getränken, Ideen für die Kids und Dingen, die ich im Nachhinein anders machen würde. Aber ich kann euch sagen, das ist nicht viel. Es war sooo so schön.

Alle Fotos in diesem Blogpost unterliegen dem Urheberrecht unserer wunderbaren Fotografin Julia Bartelt. Vom Tag unserer Verlobung an hab ich mir gewünscht, sie für unsere Hochzeit engagieren zu dürfen und wir haben die Entscheidung keine Sekunde bereut.

Habt es fein, ihr Lieben!

Eure Maria

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.