Rezept: Kürbismuffins mit Cheesecake-Füllung

Rezept: Kürbismuffins mit Cheesecake-Füllung

Ihr Lieben,

ich bin on fire – die Herbstbäckerei ist in vollem Gange. Diese Woche gab es samtig-weiche Kürbismuffins mit Cheesecake Füllung. Mit der Füllung musste ich ein bisschen experimentieren, aber jetzt ist sie perfekt! Beim ersten Mal war sie sehr flüssig und es gab eine dezente Sauerei in der Küche. Zum Füllen der Muffins benötigt ihr auch keine fancy Spritztülle, sondern lediglich einen stabilen Gefrierbeutel. Durch die zusätzliche Füllung reicht das Rezept für 18 Muffins. Ihr könnt es einfach in 2 Etappen backen.

Was ihr für den Teig der Muffins benötigt:

  • 100 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 200 g Kürbispüree
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Pumpkin Spice
  • 50 ml Milch

Was ihr für die Füllung der Muffins benötigt:

  • 200 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 1 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Speisestärke

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vor. Legt eine Muffinform mit Papierförmchen aus.

Mixt Butter und Zucker schaumig auf. Gebt danach ein Ei nach dem anderen hinzu. Rührt nun das Kürbispüree unter. In einer anderen Schüssel vermischt ihr die trockenen Zutaten. Rührt diese nun unter und fügt zum Schluss die Milch hinzu, sodass ein geschmeidiger, nicht zu fester Teig entsteht. Füllt die Förmchen zu zwei Dritteln mit dem Teig.

In einer weiteren Schüssel mixt ihr Frischkäse, Eigelb, Zucker und Stärke 1-2 Minuten auf. Füllt die Masse in einen Gefrierbeutel und schneidet vorn eine kleine (!) Ecke ab. Füllt die Muffins, indem ihr die Öffnung in den Muffin steckt und drückt, bis er sich merklich aufgeplustert hat.

Backt die Muffins 18-20 Minuten. Lasst sie vor dem Essen vollständig abkühlen, damit die Füllung fest werden kann.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!
Eure Maria

 

 

 

Pumpkin Pull Apart Bread mit Cream Cheese Glaze – oder ganz schnöde: Kürbiszupfbrot

Pumpkin Pull Apart Bread mit Cream Cheese Glaze – oder ganz schnöde: Kürbiszupfbrot

Ihr Lieben,

ich freue mich jedes Jahr wie verrückt auf die Eröffnung meiner Fall Bakery und dieses Jahr starten wir mit einem brandneuen Rezept. Ich habe das Hefeteigrezept von meinen Pumpkin Rolls genommen, jedoch die Hefe reduziert. So behält das Zupfbrot seine Form, ohne über die Form hinaus zu wachsen. Füllen könnt ihr das Pull Apart Bread mit Pumpkin Butter oder – falls ihr die nicht auf Vorrat habt – mit einer einfachen Mischung aus Kürbispüree, Ahornsirup und Pumpkin Spice.

Hefeteig

Was ihr für den Teig benötigt:

  • 220 ml Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 70 g weiche Butter
  • 70g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 500g Mehl

Was ihr tun müsst:

Mit dem TM:
1. Milch, Hefe und Zucker 3 Minuten/ 37 °C/ Stufe 2 verrühren. 10 Minuten ruhen lassen.
2.Restliche Zutaten hinzugeben und 3 Minuten/ Teigknetstufe verkneten.
3. In eine größere Schüssel umfüllen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt, an einem warmen Ort 45-60 Minuten gehen lassen. Kurz mit den Händen verkneten und ein Rechteck ausrollen. Der Teig sollte schön dünn sein.

Alternativ:
Milch in der Mikrowelle lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröseln, Zucker hinzugeben, verrühren. 10 Minuten stehen lassen. Zu den restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben und gründlich verkneten. Mit einem angefeuchteten Tuch abgedeckt, 45-60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Nochmals kurz mit den Händen verkneten und ein Rechteck ausrollen. Der Teig sollte schön dünn sein.

Kürbisfüllung

Die Kürbisfüllung

Was ihr für die Kürbisfüllung benötigt:

  • 200g Kürbispüree (Das Rezept findet ihr HIER.)
  • 3-4 EL Ahornsirup
  • 1 TL Pumpkin Spice (Klick HIER.)
  • Saft einer halben Zitrone

Was ihr tun müsst:

Einfach alles in einer Schüssel verrühren.

Was ihr zum Füllen des Zupfbrotes außerdem benötigt:

  • 50 g weiche Butter
  • 3 EL Rohrzucker
  • 1 TL Pumpkin Spice

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 175 Grad vor und buttert eine Kastenform gründlich aus. Bestreicht nun den ausgerollten Teig dünn mit der weichen Butter.

Streicht anschließend die Kürbisfüllung gleichmäßig darüber. Zum Schluss vermischt ihr Rohrzucker und Pumpkin Spice und streut das Ganze über die Kürbisfüllung.

 

Schneidet das Teigviereck mit einem Pizzaroller in gleichmäßige Vierecke, die in etwa Höhe und Breite eurer Kastenform entsprechen.

Stapelt die Vierecke übereinander und stellt sie in die Form. Backt das Zupfbrot zwischen 35 und 40 Minuten. Stellt die Temperatur etwas niedriger, falls das Brot zu braun werden sollte.  Schaut euch zum Ende der Backzeit ein Teilstück aus der Mitte an, es darf unten nicht mehr klebrig und teigig sein, sonst fällt euch das Zupfbrot nach dem Backen zusammen.

Bereit für den Ofen!

Cream Cheese Glaze

Was ihr für die Cream Cheese Glasur benötigt:

  • 50 g Doppelrahmfrischkäse
  • 50 g weiche Butter
  • 150 g Puderzucker
  • 2-3 EL Milch

Was ihr tun müsst:

Verrührt Frischkäse und Butter mit dem Mixer und gebt anschließend den Puderzucker hinzu. Verdünnt das Ganze esslöffelweise mit Milch, bis eine cremige, aber dicke Konsistenz entsteht. Füllt die Glasur in einen Gefrierbeutel, schneidet eine Ecke ab und glasiert das abgekühlte Zupfbrot. Alternativ könnt ihr auch die Espresso Glaze von den Pumpkin Rolls verwenden!

Lasst es euch schmecken,
Eure Maria

Rezept: Die einfachsten und besten Kürbismuffins ever

Rezept: Die einfachsten und besten Kürbismuffins ever

Passend zum Wochenende habe ich hier noch eines meiner liebsten Kindheits-Rezepte für euch! Diese Kürbismuffins habe ich schon so oft mit meiner Oma gebacken, das Rezept kann ich im Schlaf aufsagen. Sie sind nicht zu süß und haben einen tollen Biss, die müsst ihr einfach probieren. Durch die Tassenangaben eignet sich das Rezept auch perfekt, um es mit Kindern zu backen.

Was ihr benötigt:

  • 1 Tasse geriebener Kürbis, roh
  • 2 Eier
  • 1/2 Tasse geschmolzene Butter, abgekühlt
  • 1 1/2 Tassen Mehl, gesiebt
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Pumpkin Spice (Das Rezept findet ihr HIER. )
  • 1/2 Tasse gemahlene Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse,Mandeln)
  • 1/2 Tasse Rosinen

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Mixt Butter, Eier und Zucker bis eine  schaumige Masse entsteht. Vermischt die trockenen Zutaten und gebt sie zum Teig. Rührt zum Schluss Rosinen, Nüsse und Kürbis unter. Backt das Ganze 20-25 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Viel Spaß beim Nachbacken! Ich freu mich, wenn ihr den Hashtag #marrykottersrezepte benutzt oder mich verlinkt, falls ihr Bilder von den Muffins bei Instagram hochladet – ich bin nämlich schon ganz gespannt auf eure Kreationen 🙂

Startet gut ins Wochenende!

Eure Maria

 

Rezept: Kürbiskuchen mit Zimtfrischkäse

Rezept: Kürbiskuchen mit Zimtfrischkäse

Ich habe gestern so ein bisschen mit meinem Rezept für Kürbismuffins rumgespielt und was dabei herausgekommen ist, hat mir glattweg die Schuhe ausgezogen. Oh my, das ist wirklich der perfekte Kürbiskuchen, ich verspreche es euch!  Und das Frischkäsefrosting mit Zimt setzt dem ganzen die Krone auf! Ich habe für dieses Rezept einen Hokkaido genommen, weil ich das Aroma einfach am liebsten mag, aber auch mit Butternut stell ich es mir sehr lecker vor.

Was ihr für den Kürbiskuchen benötigt:

  • 160 g braunen Zucker
  • 65 g Öl
  • 2 Eier
  • 200 g Kürbispüree (Das Rezept findet ihr HIER.)
  • 100g grob geriebener Kürbis (alternativ 5 Sek/ Stufe 10 im TM)
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Pumpkin Spice (Dieses Rezept findet ihr HIER.)

Was ihr für den Zimtfrischkäse benötigt:

  • 300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 100 g Puderzucker, gesiebt
  • 1 TL Zimt

Was ihr tun müsst:

Heizt den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vor. Fettet eine quadratische Backform (23×23) ein und streut ein wenig Paniermehl auf den Boden. Alternativ legt ihr sie mit Backpapier aus. Solltet ihr keine solche Form haben, geht auch eine kleine Kastenform, ihr müsst nur ggf. die Backzeit erhöhen. Die Stäbchenprobe sollte euch da aber gut helfen. (Klebt noch Teig am Holzstäbchen, braucht der Kuchen noch!

Gebt nun Eier, Öl und Zucker in eine Schüssel und schlagt sie schaumig auf. Danach rührt ihr das Kürbispüree unter. Mischt die trockenen Zutaten in einer separaten Schüssel und rührt auch diese in den Teig. Zum Schluss hebt ihr den geriebenen Kürbis unter. Backt das Ganze für 35-40 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Für das Frosting verrührt ihr einfach Frischkäse, Puderzucker und Zimt und streicht es auf den erkalteten Kuchen.

 

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachbacken. Verlinkt mich doch gern bei Instagram im Bild oder nutzt den Hashtag #marrykottersrezepte , falls ihr das Rezept ausprobiert. Ich freu mich drauf.

Habt es fein,

eure Maria!

 

Kürbispüree

Kürbispüree

Die Kürbisbäckerei ruft ganz laut unsere Namen – aber dafür brauchen wir eine essenzielle Zutaten: Kürbispüree. Ich bin eigentlich ein großer Fan davon, sich das Leben nicht unnötig schwer zu machen und greife gern auch mal auf fertige Produkte zurück. Wenn es aber um Kürbispüree geht, kann ich aus vollster Überzeugung sagen, dass kein gekauftes Produkt auch nur annähernd mit selbstgemachtem Püree mithalten kann. Meist sind sie zu flüssig, völlig geschmacklos oder haben sogar einen merkwürdigen Eigengeschmack. Den wirklich aromatischen typischen Kürbiskuchengeschmack bekommt ihr nur hin, wenn ihr es selbst macht. Und das geht auch gar nicht schwer:

(mehr …)